Acht Österreicher geraten in Italien mit Boot in Seenot

Einsatz der italienischen Küstenwache.
Einsatz der italienischen Küstenwache.istock/ Symbolbild
Ein Boot mit acht Österreichern ist aufgrund heftiger Unwetter in Italien in Seenot geraten. Die Küstenwache rückte aus und brachte sie in Sicherheit.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, war das Boot mit acht Österreichern am Dienstag an der Mündung des Flusses Tagliamento aufgrund von Niederschlägen und Gewitter in Schwierigkeiten geraten. Die Küstenwache der friaulischen Hafenstadt Monfalcone rückte daraufhin aus und eilten den Personen an Board zu Hilfe.

Nach kurzer Zeit erreichten die Einsatzkräfte das Boot, das laut lokalen Medien bereits zu kentern drohte. Alle Insassen konnten erfolgreich geborgen werden, sie sind alle wohlauf, heißt es in dem Bericht. Zudem konnte die Küstenwache auch das Boot der Österreicher in Sicherheit bringen.

Schwere Unwetter im Friaul

Aus welchem Bundesland bzw. welchen Orten die acht Österreicher kommen, darüber gab es laut "Kleine Zeitung" zunächst keine Informationen. Im Friaul wüteten ebenfalls kräftige Unwetter, der Wind fegte teilweise mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h über die Gegend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWeltItalienUnwetterGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen