Achtung, diese Frau sollten Sie besser nicht googlen

Eine Schauspielerin aus der Serie "Orange Is The New Black" ist die gefährlichste Prominente im Internet, warnt zumindest die Sicherheitsfirma McAfee.
Seit zwölf Jahren gibt die Anti-Viren-Firma McAfee eine Liste von Prominenten heraus, nach denen man nur mit großer Vorsicht im Internet suchen sollte. Im Vorjahr war es Avril Lavigne, deren Namen die meisten viren-verseuchten Suchresultate produzierte. Jetzt wurde die kanadisch-französische Sängerin aber von einer Schauspielerin abgelöst: Ruby Rose ist 2018 die "gefährlichste" Frau in Suchmaschinen.



"Oft wertschätzen Nutzer die Geschwindigkeit und Bequemlichkeit stärker als Sicherheit und klicken auf verdächtige Links, die Inhalte über unsere liebsten Prominenten versprechen", erklärt McAfee-Sicherheitsexperte Gary Davis. Cyberkriminelle versuchen demnach, den Reiz von Berühmtheiten auszunützen und nichtsahnende Konsumenten auf Webseiten mit schädlichen Inhalten zu lotsen, um ihre persönlichen Daten und Passwörter zu stehlen.

Die besten Bilder, die heißesten Storys: Folgen Sie uns auf Instagram!
Vor allem Schauspielerinnen auf Gefahren-Liste

Ruby Rose ist die erste Australierin, der diese zweifelhafte Ehre zuteil wird. Die 32-Jährige wurde in Melbourne geboren und ist vor allem durch ihre Rolle als Gefängnisinsassin Stella in der Serie "Orange Is The New Black" einem weltweiten Publikum bekannt. Auf den Plätzen Zwei und Drei im Gefahren-Ranking folgen 2018 mit Kristin Cavallari und Marion Cotillard zwei weitere Schauspielerinnen. Der "gefährlichste" Mann ist Brad William Henke (10. Platz). (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VideoTimeoutIT-Sicherheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen