Achtung! Österreich ändert Balkan-Einreise plötzlich

Ab sofort gelten neue Einreiseregeln für die Balkan-Länder.
Ab sofort gelten neue Einreiseregeln für die Balkan-Länder.EXPA / APA / picturedesk.com
Österreich hat am Donnerstag die "grüne" Liste erweitert. Dadurch kommt es zu Änderungen bei der Einreise aus Balkan-Ländern. Was du nun wissen musst.

Ab sofort werden Einreisen aus Balkan-Länder nach Österreich massiv erleichtert – genau rechtzeitig zur Sommersaison, dem Schuldschluss und Urlaubsreisen. Bei Reisen aus allen sechs Westbalkan-Ländern muss man nun nur noch einen 3G-Nachweis mit sich führen, weitere Corona-Dokumente sind (aktueller Stand!) nicht nötig. Neu sind Bosnien-Herzegowina, der Kosovo und Montenegro auf der "grünen Liste" des Außenministeriums, Serbien, Albanien und Nordmazedonien waren schon vor wenigen Tagen grün geschaltet worden.

Bisher sah die Liste, die die Einreise mit einem 3G-Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) ermöglicht, so aus: Albanien, Andorra, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brunei, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Griechenland, Hong Kong, Irland, Island, Israel, Italien, Japan, Jordanien, Kanada, Katar, Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Moldau, Monaco, Montenegro, Neuseeland, Niederlande, Nordmazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Südkorea, Taiwan, Thailand, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikan, Vereinigte Staaten von Amerika, Vietnam und Zypern.

Welche Fallen trotzdem lauern

Hat man keinen 3G-Nachweis, muss man sich registrieren und innerhalb von 24 Stunden einen Coronatest durchführen lassen. Russland wiederum gilt nun neu als Virusvariantengebiet. Bereits auf dieser Liste standen Botsuana, Brasilien, Eswatini, Indien, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Nepal, Russland, Sambia, Simbabwe, Südafrika, Uruguay und Vereinigtes Königreich. Die Einreise ist für diese Länder grundsätzlich untersagt, nur wenige Ausnahmen bestehen. Wer unter eine der Ausnahmeregelungen fällt, muss sich sich registrieren, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen und sich für zehn Tage in Quarantäne begeben, aus der man sich frühestens am fünften Tag nach der Einreise freitesten kann.

Getrübt wird das "grüne Licht" für den Balkan momentan allerdings von mehreren Strafen- und Staufallen. Wer mit dem Auto in den Urlaub unterwegs ist, wird eindringlich von den heimischen Verkehrsexperten gewarnt. An der Grenze zwischen Kroatien und Slowenien gibt es offenbar eine neue Strafen-Falle – und sie schnappt unerbittlich bei der Rückkehr nach Österreich aus Kroatien über Slowenien zu. Bis zu 1.200 Euro werden dabei fällig - und das pro mitfahrender Person im Auto! Plus: An diesem Wochenende wird das zweite Mega-Stau-Wochenende erwartet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
VerkehrReisenÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen