Welt

"Allahu akhbar" – Lehrer an Schule mit Messer getötet

Ein Mann hat an einem Gymnasium in Nordfrankreich mit einem Messer mehrere Personen angegriffen. Eine Lehrperson starb, der Angreifer ist in Haft.

20 Minuten
Der Tatort in Arras.
Der Tatort in Arras.
REUTERS

Der Vorfall ereignete sich gegen 11 Uhr am Freitag, dem 13. Oktober. Gemäß ersten Meldungen von BFMTV soll der Mann beim Angriff an der Gambetta-Schule im nordfranzösischen Arras "Allahu akhbar" geschrien haben. Eine Lehrperson wurde getötet, zwei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Alle Schulen geschlossen

Der Angreifer wurde von der Polizei verhaftet. Er soll tschetschenischer Herkunft, ein ehemaliger Schüler und bereits aufgrund einer Radikalisierung behördlich bekannt gewesen sein, berichtet "Le Parisien". Auch der Bruder des mutmaßlichen Täters sei verhaftet worden. Die nationale Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

    Bekannter Extremist tötete Lehrer: Der Tatort vor einem Gymnasium in Arras, etwa 160 Kilometer nördlich von Paris, am 13. Oktober 2023.
    Bekannter Extremist tötete Lehrer: Der Tatort vor einem Gymnasium in Arras, etwa 160 Kilometer nördlich von Paris, am 13. Oktober 2023.
    IMAGO/MAXPPP

    Alle Schulen in der Stadt wurden geschlossen. Während die Einsatzkräfte der Polizei in höchster Alarmbereitschaft sind, werden Innenminister Gérald Darmanin und Präsident Emmanuel Macron vor Ort erwartet.

    Zur Erinnerung: Der Hamas-Führer Chalid Maschal (67) hat die islamische Welt am heutigen Freitag zum "Tag des Jihad" aufgerufen.

    Hamas-Führer ruft zum weltweiten "Tag des Jihad" auf >>

      <strong>12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt.</strong> Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. <strong><a data-li-document-ref="120030556" href="https://www.heute.at/s/unsichtbare-gefahr-wurde-bisher-voellig-unterschaetzt-120030556">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
      12.04.2024. Unsichtbare Gefahr wurde bisher völlig unterschätzt. Die deutsche Kohleindustrie ist fast 200-mal klimaschädlicher, als bisher bekannt. Das zeigt eine neue Studie. Das Problem wird weltweit unterschätzt. Weiterlesen >>
      CATF / cutmethane.eu
      Mehr zum Thema
      ;