Alle 2,5 Sekunden wird in Österreich jemand geimpft

Pensionist erhält Corona-Impfung (Symbolbild).
Pensionist erhält Corona-Impfung (Symbolbild).Robert Haas / SZ-Photo / picturedesk.com
Noch nie wurden in Österreich so viele Menschen gegen das Coronavirus geimpft wie am Donnerstag. Österreich zieht das Impf-Tempo deutlich an. 

Trotz wiederholter Impf-Querelen zwischen Bund und Ländern, vermeldet das Gesundheitsministerium gute Nachrichten. Fast 66.000 Stiche und damit so viele wie noch nie konnten am Donnerstag im Zuge der Corona-Schutzimpfung in Österreich gesetzt werden. Wie das Gesundheitsministerium in einer Aussendung mitteilt, wurden bislang rund 1.950.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. 

Österreich will Impf-Tempo forcieren

Somit wird noch bis zum Ende der laufenden Woche die Marke von zwei Millionen Impfungen erreicht sein. Im Schnitt wird in Österreich aktuell alle 2,5 Sekunden eine Corona-Schutzimpfung verabreicht. Dieser Wert soll in den kommenden Wochen noch deutlich steigern.

100.000 Impfungen pro Tag

Denn entgegen letzter Meldungen, wonach es zu Lieferausfällen, etwa durch Astrazeneca, kommt, ist das Gesundheitsministerium von einer Besserung der Lage überzeugt. In der am Freitag veröffentlichten Aussendung heißt es, dass durch größere Liefermengen "die Kapazitäten bei den Impfungen in den nächsten Wochen noch stärker gesteigert werden" können. "Zukünftig werden es an manchen Tagen bis zu 100.000 Impfungen und mehr in Österreich sein. Aktuell liegt der Schwerpunkt in Österreich bei den 65- bis 79-Jährigen sowie den Risikogruppen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
ImpfungCorona-ImpfungCoronavirusÖsterreichGesundheitMedizin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen