Super-Bakterium soll Krebs und Alzheimer auslösen

Forscher haben ein Bakterium im Verdacht, Auslöser für gleich eine ganze Reihe von Krankheiten des menschlichen Körpers zu sein.
Dieser Keim ist ein wahrer Alleskönner – allerdings im negativsten Sinn. Wissenschaftler sind sich sicher, das Bakterium Porphyromonas gingivalis als Auslöser gleich mehrerer Volkskrankheiten identifiziert zu haben.

Der Keim, der bisher vor allem als Ursache von Paradontitis bekannt war, könnte auch maßgeblich am Auftreten von schweren Erkrankungen wie Alzheimer, Darmkrebs und Arthritis sein. Und damit nicht genug: Auch im Zusammenhang mit Diabetes und Herzinfarkten haben die Forscher den Keim im Visier.

Schon seit den 1990er Jahren versuchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt, alle Auswirkungen von Porphyromonas gingivalis auf den menschlichen Körper zu ergründen. 2003 wurde die vollständige Genomsequenz des Bakteriums entschlüsselt. Dabei zeigte sich, dass der Keim auch eine Reihe von Aminosäuren im menschlichen Körper in für uns schädliche Endprodukte umwandeln kann.

Medikament stoppt Degeneration

Eine neue Studie offenbart nun erstmals, dass bei 90 Prozent der Alzheimerpatienten der betreffende Keim in deren Gehirn entdeckt wurde. Die Hoffnung der Forscher: Findet sich ein Gegenmittel, könnten endlich zahlreiche, bisher unheilbare Krankheiten bekämpft werden. Erste Schritte wurden dazu schon gesetzt.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Cortexyme konnte mit dem oral verabreichten Wirkstoff COR388 die fortschreitende Degeneration des Gehirns von Alzheimer-Mäusen stoppen. Ihre Aufsehen erregenden Ergebnisse machten die Forscher im Jänner 2019 im Fachmagazin "Science Advances" publik. Bald soll das Mittel auch am Menschen getestet werden.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsScienceGesundheitSpitzenmedizin

CommentCreated with Sketch.Kommentieren