Amazon stellt eine Serie neuer Echo-Geräte vor

Gleich fünf neue Echo-Lautsprechersysteme bringt Amazon auf den Markt. Die Preise reichen von 30 bis 200 Euro, die Geräte werden bald geliefert.
Überarbeitet wurde der klassische Echo-Lautsprecher, der nun im neuen Textildesign und besserem Klang daherkommt. Für 99,99 Euro bekommt man den neuen Echo in den Farben Dunkelblau, Anthrazit, Hellgrau und Sandstein. Er verfügt über den 3-Zoll-Lautsprecher des Echo Plus und setzt auf stärkeren Bass mit klareren Höhen und Tiefen.

Als günstigstes Gerät hat Amazon Echo Flex um 29,99 Euro vorgestellt. Es handelt sich um einen smarten Lautsprecher, der direkt ohne Kabel in eine Standard-Steckdose gesteckt wird. Klassische Anwendungsgebiete sollen Flure, Garagen und Badezimmer sein, in denen die Soundqualität nicht eine primäre Rolle spielt. Über eine USB-Buchse können Nutzer Smartphones laden oder weitere Geräte koppeln.

Echo Dot nun mit LED-Display

Der kleine Echo Dot kommt nun mit LED-Uhrendisplay um 69,99 Euro. Das meistverkaufte Echo-Modell soll sich so perfekt für den Nachttisch oder Arbeitsflächen eignen. Das LED-Display passt seine Helligkeit automatisch an die des Raums an, so dass die Zeitanzeige gut zu erkennen ist. Auf Wunsch wird auch die Außentemperatur angezeigt. Mit einem Tippen auf die Gehäuseoberseite wird die Schlummerfunktion des Weckers aktiviert.

Der Echo Show 8 wiederum bekam ein 8-Zoll-HD-Display, besseren Klang und eine Kamera mit integrierter Linsenabdeckung für 129,99 Euro spendiert. Das teuerste Modell, Echo Studio um 199,99 Euro, soll raumfüllenden 3D-Klang, Kopplung mit ausgewählten Fire TV-Modellen für die Audioausgabe und einen integrierten Smart-Home-Hub bieten. Fünf integrierte, direktionale Lautsprechern, ein 5,25-Zoll großer Tieftöner und ein unten liegender Bassreflexkanal sowie zusätzliche Hochtöner und Mitteltöner sowie Leistungsverstärker sollen Musik verlustfrei wiedergeben können.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Amazon verspricht Verbesserungen

Bei vielen Funktionen verspricht Amazon zudem Verbesserungen. Die Sprachassistentin Alexa wird auf Wunsch bald in sieben Stufen schneller oder langsamer sprechen können, in Kürze auch in Deutsch flüstern und mehr Transparenz bieten. "Alexa, was hast du gehört?" zeigt eine Auflistung der verstandenen Befehle, "Alexa, warum hast du das getan?" gibt Erklärungen zu den letzten Befehlen.

Mittels "Alexa, lösche alles, was ich heute gesagt habe" oder "Alexa, lösche, was ich gerade gesagt habe" kann man bereits Aufzeichnungen leicht löschen. Dazu kommt "Automatisches Löschen". Im Laufe des Jahres werden Kunden die Möglichkeit bekommen, ihre Aufzeichnungen, die älter als drei beziehungsweise 18 Monate sind, regelmäßig automatisiert löschen zu lassen. Die neuen Echo-Modelle können ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt später im Jahr.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaAmazonElectronic

CommentCreated with Sketch.Kommentieren