Musik, die euch beim Laufen g'scheid herbeutelt

Es hat wieder zweistellige Plusgrade. Das heißt, dass es auch beim Laufen wieder hitziger zur Sache gehen kann.
Um auch bei erhöhten Temperaturen die nötige Motivation zu haben, gibt es im Folgenden ein paar Songs, die euch trotz der warmen Temperaturen bis an Ihr Limit schwitzen lassen.

Für alle unter euch, die sich dabei gerne durch Musik motivieren lassen. Denn natürlich sagen manche Läufer auch, dass ihnen ein Kopfhörer nicht in die Tüte, respektive die Ohren kommt.

„Es gab auch beim Laufen eine Zeit, bei der ich mich gegen Musik wehrte."


Im normalen Alltag höre ich sehr gerne Musik, einfach um meine Umgebung auszublenden. Es gab auch beim Laufen eine Zeit, bei der ich mich gegen Musik wehrte. Doch mittlerweile brauche ich die Beschallung, außer, ich lauf irgendwo alleine im Wald.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Meine Playlists variieren dabei ständig. Momentan höre ich gerne The Prodigy (Rip, Keith Flint), Scooter und Gigi D'Agostino. Man mag es nicht glauben, aber auch "Columbo" von Wanda oder Matheas momentaner Smashhit "2x" ist schwer motivierend beim Laufen.

Ja, ich steh' dazu, obwohl ich abseits der Laufstrecke eher Punkrock (NOFX, Face to Face, No Use For A Name) oder Hardcore (Have Heart, Bane, Shai Hulud) höre. Beim Laufen allerdings sind meine Ohren auf nicht ganz so brachiale Töne eingestellt.

„Unzählige Lieder, die in einem das Tier wecken und auf "Beastmode" schalten lassen."


Neben zahlreichen extra für das körperliche Training zusammengestellten Compilations, wie sie etwa von Nike oder Runtastic angeboten werden, gibt es unzählige Lieder, die in einem das Tier wecken und auf "Beastmode" schalten lassen.

So unterschiedlich der Musikgeschmack im Alltag, so divers gestaltet sich auch die Auswahl der Titel, wenn es um die persönliche Motivation geht.

Doch es gibt ein paar Nummern, auf die man sich einigen kann. Sie alle haben das gewisse Extra, das einen beim Hören die letzten Kraftreserven mobilisieren lässt, um zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen zu können.

Survivor - Eye Of The Tiger



Es hat schon seinen überaus berechtigten Grund, warum Sylvester Stallone persönlich das Lied als Titelsong für seinen Film "Rocky III" ausgewählt hat. Schon die ersten Takte von "Eye Of The Tiger" lassen vor dem inneren Auge einen Boxring entstehen, in dem man sich gegen übermächtige Gegner wie Clubber Lang zur Wehr setzten muss.

Eminem - Lose Yourself



Ebenfalls aus einem Filmsoundtrack stammt "Lose Yourself" vom Rapper Eminem. Auch hier bietet der eindringliche Beat die nötige Motivationsgrundlage, um bei einem Workout über sich hinauszuwachsen.

Eric Prydz - Call On Me



Ein absoluter Klassiker in Sachen Workout-Motivation. Wer einmal das Video mit den verschwitzten Teilnehmern einer Aerobic-Gruppe gesehen hat, vergisst es nie wieder. Viele nehmen sich die durchtrainierten Körper auch zum erreichenden Vorbild. Hier greift also sowohl der akustische als auch der visuelle Ansporn.

Have Heart - The Unbreakable



Für alle, die es ganz hart beim Training haben wollen, bietet Have Heart die richtige Musik. Die Band stammt aus der Straight-Edge-Szene und steht für den lebenslangen Verzicht auf Alkohol, Nikotin und anderen Drogen. Ihre optimistischen Texte sind untermalt von rasend schnellen Hardcore-Riffs, perfekt um sich kurzfristig komplett im Workout zu verlieren.

Black Sabbath - Iron Man



Nicht ganz so hart und nicht annähernd so schnell, aber dafür mindestens so motivieren ist der Song "Iron Man". Der schleppende Groove der Nummer eignet sich hervorragend für langsame, muskelaufbauende Tätigkeiten.

Bill Conty - Gonna Fly Now



Schon wieder ein Song aus einem Rocky-Film. Und wieder völlig zu Recht. Die Szene, in der Rocky Balboa kurz vor seinem Weltmeisterschaftskampf durch die Straßen von Philadelphia und am Ende die Stiegen hoch zur Bibliothek läuft, ist eine der motivierendsten der Filmgeschichte. Nicht zuletzt dank des tollen Soundtracks.

Black Eyed Peas - I Gotta Feeling



Auch wenn der Song "I Got A Feeling" eigentlich dazu dienen soll, sich mental auf eine tolle Partynacht vorzubereiten, so kann man sich damit durchaus auch zu sportlichen Höchstleistungen pushen.

AC/DC - Thunderstruck



Auf die motivierende Kraft des australischen Rock'n'Roll schwören Fitness-Experten schon seit Jahrzehnten. Das positiv-nervöse Intro sowie der peitschende Rhythmus haben keinerlei Nebenwirkungen und gehen vom Ohr sofort ins Blut über.

Avicii - Wake Me Up



Aviciis Überhit "Wake Me Up" darf in keiner Workout-Playlist fehlen. Die Nummer ist zwar äußerst ruhig, doch ist auch sie mit einem steten Rhythmus unterlegt, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Bon Jovi - Livin' On A Prayer



Abschließend sei auch noch Bon Jovi erwähnt. Die Band aus New Jersey hat ihren Zenit zwar schon vor ein paar Jährchen überschritten, dennoch wurde Mitte der 80er mit "Livin' On A Prayer" ein Motivationshit für die Ewigkeit geschrieben. Tommy und Gina, die Protagonisten des Textes, beißen sich durch die wirtschaftlich schweren Reagan-Zeiten, so wie sich Sportler durch ihr Training beißen. (baf)

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienGesundheitMusikLaufenMarathon

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren