Angst vor Chef: Lkw-Fahrer fuhren fast 73 Stunden durch

Zwei Männer sollten 3.200 Kilometer in 72 Stunden schaffen.
Zwei Männer sollten 3.200 Kilometer in 72 Stunden schaffen.Bild: Fotolia
Die beiden Männer sollen nur vier Stunden Pause gemacht haben. Im Burgenland wurde die Fahrt von der Polizei gestoppt.

Zwei Lkw-Lenker (55, 61) wurden am Wochenende in Nickelsdorf von der Polizei angehalten und angezeigt. Die Lkw-Fahrer waren bei der Einreisekontrolle bereits 73 Stunden lang unterwegs und hatten nur vier Stunden Pause eingelegt. Laut der Polizei wurden damit die vorgeschriebenen Ruhezeiten nicht eingehalten. 

Männer wegen 23 Übertretungen angezeigt

Die beiden Männer waren auf dem Weg von der TÜrkei nach Holland und sollen laut eigenen Angaben unter Zeitdruck gestanden haben. Der Disponent soll für die Strecke von rund 3.200 Kilometern lediglich 72 Stunden einberechnet haben. Wegen 23 Übertretungen wurden die Männer bei der Staatsanwaltschaft Eisenstadt und bei der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See angezeigt. 

33-Jähriger baute nach Wespenstich Verkehrsunfall

Ebenfalls zu lange unterwegs war ein 41-jähriger Busfahrer. Dieser fuhr ohne Fahrgäste von Rumänien nach Deutschland. In Nickelsdorf hatte er bereits 1.246 Kilometer in mehr als 15 Stunden zurückgelegt – ohne Pausen. Dem Mann werden 35 Übertretungen vorgeworfen. Alle Männer waren laut Polizei zum Großteil geständig. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
BurgenlandPolizeiPolizeieinsatzÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen