Apotheke verweigert Frau aus NÖ Gratis-Coronatest

Die Niederösterreicherin bekam keine Tests aus der Apotheke.
Die Niederösterreicherin bekam keine Tests aus der Apotheke.Georges Schneider / picturedesk.com
Alle Österreicher haben Anspruch auf Corona-Tests in Apotheken. Aber nur in der Theorie, denn eine Leserin schaute nun dennoch durch die Finger. 

Die Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, sind in Österreich groß. Neben Teststraßen gibt es noch unterschiedliche Selbsttests, die bequem zu Hause gemacht werden können. Unter anderem sind diese in den Apotheken erhältlich. Allerdings nicht für alle, wie sich nun herausstellte.

Einer Niederösterreicherin wurden am Mittwoch nun nämlich die Gratis-Tests von einer Apotheke verwehrt, erzählt sie im Gespräch mit "Heute". Grund dafür sei ihre Abmeldung von der elektronische Gesundheitsakte ELGA. "Ich fühle mich wie in einer Zwei-Klassen-Medizin und absolut im Stich gelassen", so die Frau, die anonym bleiben möchte.

Lösung für alternativen Zugang

Um gewährleisten zu können, dass pro Person und Monat tatsächlich die fünf vorgesehenen Tests in Anspruch genommen werden, wird ein Vermerksystem genutzt, das an die e-Medikation gekoppelt ist, heißt es auf Anfrage von "Heute" aus dem Gesundheitsministerium. Dennoch wird an einer Lösung außerhalb der e-Medikation gearbeitet, deren Präsentation für einen alternativen Zugang demnächst erfolgen wird.

"In ganz Österreich gibt es darüber hinaus ein breites flächendeckendes Angebot an kostenlosen Testmöglichkeiten, in Teststraßen, Unternehmen und Apotheken" so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums weiter. "In den bundesweiten Teststraßen besteht das Angebot unabhängig von Sozialversicherung und Wohnsitz."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserNiederösterreichCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen