Apple rät zu sicherem Abstand zu Herzschrittmachern

Die neuen iPhones können mit Magneten in der Rückseite der Geräte aufgeladen werden. Diese können aber ein potenzielles Risiko darstellen.

Die neuen iPhones 12 verfügen über ein spezielles Feature: die Magnete auf der Rückseite der Geräte. Mit diesen können verschiedenste MagSafe-Accessoires wie Hüllen, Kartenhalter oder die neuen Ladegeräte angedockt werden. Was auf den ersten Blick äußerst praktisch wirkt, könnte allerdings auch gefährlich sein, wie Apple nun selbst einräumt.

Die Frage nach der Sicherheit des neuen Features hat erstmals eine Studie der Heart Rhythm Society aufgeworfen. Dort wird aufgezeigt, dass die Magnete in den iPhones potenziell einen Einfluss auf medizinische Geräte wie beispielsweise Herzschrittmacher oder Defibrillatoren haben könnten. Dass dies gefährliche Auswirkungen haben könnte, liegt auf der Hand.

Support-Dokument angepasst

In einem Support-Dokument von Apple hieß es allerdings lange: "Auch wenn alle iPhone-12-Modelle stärkere Magnete als die früheren iPhones beinhalten, ist nicht zu erwarten, dass sie ein größeres Risiko aufweisen, störend auf medizinische Geräte zu wirken." Mittlerweile hat Apple die betreffende Passage im Dokument aber angepasst.

So sieht das MagSafe-System beim iPhone aus.
So sieht das MagSafe-System beim iPhone aus.Unsplash

Neu heißt es dort zusätzlich: "Medizinische Geräte wie implantierte Herzschrittmacher oder Defibrillatoren können möglicherweise Sensoren enthalten, die auf Magnete und Funksignale reagieren. Um potenziell gefährliche Interaktionen mit diesen Geräten zu vermeiden, sollten iPhones und MagSafe Accessoires in einem sicheren Abstand zu den Geräten (15cm Abstand oder 30cm während des kabellosen Aufladens) gehalten werden."

Arzt konsultieren

Spezifisch herausgehoben werden in diesem Apple-Dokument die MagSafe- und MagSafe-Duo-Ladegeräte. Zwar beinhalten alle MagSafe-Accessoires Magnete, die Ladestationen verfügen aber zusätzlich über Funk-Geräte, die zusammen mit den Magneten möglicherweise einen Einfluss auf medizinisches Equipment haben könnten.

Allzu große Sorgen sollten sich iPhone-Besitzerinnen und Besitzer allerdings nicht machen. Das Apple-Dokument hält nämlich nach wie vor fest, dass trotz der größeren Magnete nicht davon auszugehen sei, dass iPhones 12 ein größeres Gesundheitsrisiko als ältere Apple-Produkte darstellen. Für Personen, die einen Herzschrittmacher oder ähnliches medizinisches Equipment benötigen, sei es aber ratsam, sich mit ihrem Arzt darüber zu beraten, ob ein Sicherheitsabstand zum betroffenen Gerät nötig sei oder nicht. Dennoch: "Falls der Verdacht besteht, dass das iPhone ein medizinisches Gerät stört, sollte man aufhören das iPhone zu benutzen", wird die betreffenden Passage geschlossen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
AppleiPhoneSmartphone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen