Arnautovic selbstkritisch: "Das ist einfach zu wenig"

Bild: GEPA pictures

Marko Arnautovic brachte es am Freitag nach dem 1:1 im Freundschaftsspiel gegen Island auf den Punkt. "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Aus 15 Torchancen nur ein Tor zu machen, das ist einfach zu wenig", erklärte der Stoke-Legionär. Wieder einmal brachte die mangelnde Chancenauswertung das ÖFB-Team um ein besseres Ergebnis.

auf den Punkt. "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Aus 15 Torchancen nur ein Tor zu machen, das ist einfach zu wenig", erklärte der Stoke-Legionär. Wieder einmal brachte die mangelnde Chancenauswertung das ÖFB-Team um ein besseres Ergebnis.

"Wir haben schon bessere Spiele gehabt", sagte Zlatko Junuzovic, der erst im Finish in Fahrt kam. "Wir müssen einfach kaltschnäuziger werden, unsere Chancen nützen, uns das Leben einfacher machen", forderte der Mittelfeldspieler von Werder Bremen. "Wir müssen schauen, dass wir solche Partien vorzeitig entscheiden", meinte Junuzovic, der allerdings betonte, dass Island eine international erfahrene Truppe sei, die erst im Play-off der WM-Qualifikation gescheitert ist.

Die besten Chancen auf die Entscheidung hatte Marc Janko, doch die mangelnde Spielpraxis war ihm anzusehen. "Wir waren nicht so dominant, dass wir uns den Sieg wirklich verdient gehabt hätten", zeigte sich der Stürmer kritisch. "Es war eine klassische Freundschaftspartie am Ende einer langen Saison. Man hat in der einen oder andere Situation gemerkt, dass bei vielen Spielern nicht die letzten Konsequenz da war."

Özcan als tragische Figur

Besonders bitter war der Abend für Tormann Ramazan Özcan, der zur Pause eingewechselt wurde und nach 50 Sekunden den Ausgleichstreffer von Kolbeinn Sigthorsson kassierte. "Der Beginn war natürlich sehr undankbar für mich. Erster Ball und bumm. Was ich mir da gedacht hab', sag ich besser nicht", berichtete der Ingolstadt-Keeper.

Einzig Torschütze Marcel Sabitzer strahlte, er hatte sein erstes Tor im Nationalteam erzielt. "Man kann sagen, das war ein gelungener Tag", meinte der, der die Österreicher in Innsbruck in der 28. Minute nach Vorarbeit von Marko Arnautovic mit 1:0 in Führung schoss. "Phasenweise war's ganz gut, phasenweise aber nicht so besonders. An dem müssen wir arbeiten, damit wir dann in der EM-Qualifikation durchstarten können."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen