Arzt verweigert Wiener Pärchen Jaukerl in Impfbox

Impfbox
ImpfboxHERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com
Montagnachmittag wollte sich ein Paar in einer Impfbox in Wien-Liesing gegen Corona impfen lassen. Der zuständige Arzt verweigerte ihnen das Jaukerl.

Kurz nach 18.00 Uhr planten Peter (32) und Lisa (35)* (Name von der "Heute"-Redaktion geändert), sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Ihr Ziel war eine Impfbox im 23. Wiener Gemeindebezirk, die laut eigener Website bis 19.00 Uhr offen hatte. Lisa und Peter beschlossen, nach der Arbeit hinzugehen und sich endlich zu immunisieren. 

Lange überlegten die beiden, ob sie sich überhaupt das Covid-Jaukerl holen sollten: "Meine Freundin litt an einer Herzmuskelerkrankung. Außerdem hatten wir beide große Angst vor den Nebenwirkungen. Jetzt wo sie wieder gesund ist, dachten wir, dass das der ideale Zeitpunkt wäre", erzählt Peter im Talk mit "Heute"

Arzt: "Zahlt sich nicht mehr aus"

Als sie kurz nach 18.00 Uhr in der Impfbox ankamen, wurden sie von dem dort anwesenden Sicherheitsmann abgewiesen. Sie waren sichtlich verwirrt, weil die Impfbox eigentlich fast noch eine Stunde lang offen hätte. Lisa und Peter wollten sich so schnell nicht abwimmeln lassen und baten darum, mit dem zuständigen Mediziner zu sprechen. "Der Arzt meinte, dass er, um uns zu impfen, extra eine neue Verpackung aufmachen müsste. Das würde sich nicht mehr auszahlen", erzählt das Paar empört im Gespräch mit "Heute".

In einer Verpackung würden sich fünf Dosen befinden, das heißt, dass drei zurückbleiben würden. Nachdem die beiden nur zwei – statt fünf – Impfdosen brauchen würden, hätte es sich laut dem Mediziner nicht mehr ausgezahlt. "Wir wurden nicht einmal danach gefragt, welche Impfung wir haben wollen", so die beiden Wiener. 

Der Arzt empfahl dem Pärchen andere Impförtlichkeiten für den Tag. Peter und Lisa wollten von den Empfehlungen an dem Tag allerdings nicht mehr Gebrauch machen.

"Werden uns wahrscheinlich trotzdem impfen lassen"

Die Motivation, sich noch woanders impfen zu lassen, hat bei den beiden nach dem Vorfall massiv nachgelassen. Sie werden sich allerdings trotzdem noch das Jaukerl holen. "Allein wegen der kommenden Regelungen und Einschränkungen für Ungeimpfte", erzählt Peter.

Stadt Wien bedauert Jaukerl-Verweigerung

"Heute" fragte bei dem Wiener Gesundheitsdienst nach, um die Impf-Verweigerung von Lisa und Peter nachzuprüfen. "Wir bedauern den Vorfall und weisen darauf hin, dass die Entscheidung beim impfenden Arzt liegt. Grundsätzlich wird sehr wohl noch um diese Zeit geimpft", so eine Pressesprecherin der Stadt Wien. Nachdem an dem Tag in der Impfbox so wenig los war, befürchtete der Arzt vor Ort, dass die übrig gebliebenen Impfdosen verschwendet werden würden und verweigerte dem Paar deshalb das Jaukerl. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Nav-Account and Time| Akt:
Corona-ImpfungImpfungWienLiesing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen