Assinger fordert: Lasst diesen ÖSV-Star auf die Abfahrt

Armin Assinger will Marco Schwarz auf der Abfahrt sehen.
Armin Assinger will Marco Schwarz auf der Abfahrt sehen.Gepa
Seit dem Karriereende von Marcel Hirscher fehlt dem ÖSV ein Anwärter auf den Gesamtweltcup. Doch für Armin Assinger drängt sich Marco Schwarz auf. 

Nach seinem achten Gesamtweltcupsieg hat der 31-jährige Salzburger im Sommer 2019 seine Karriere beendet. Und nicht nur im Riesentorlauf eine Lücke hinterlassen, die der ÖSV bisher nicht schließen konnte. Sondern auch im Gesamtweltcup. 

"Mit großer Freude hab ich den Sieg von Marco Schwarz im Slalom registriert. Endlich hat es wieder einen österreichischen Slalom-Sieg gegeben", analysierte der Ex-Skiläufer in seinem Blog bei der "Kleinen Zeitung". 

Und hängte prompt eine Forderung an: Assinger will "Blacky" auf den Abfahrtspisten sehen! "Bei Marco Schwarz könnte ich mir vorstellen, dass er ein Anwärter auf den Gesamtweltcup sein könnte, wenn sie ihn auf die Abfahrt lassen würden", ergänzte der 56-Jährige. 

"Er hat bomben Voraussetzungen, auch für die schnellen Disziplinen, ist körperlich top beinander und bringt das technische Rüstzeug mit", führte Assinger weiter aus. "Ich kann mir schon vorstellen, dass der einem Alexis Pinturault Paroli bieten kann. Vielleicht noch nicht heuer, aber nächstes Jahr wird er sicher einen Angriff auf die große Kristallkugel starten", ist der Kärntner überzeugt. 

Schwarz ist mit 326 Punkten als Gesamtweltcup-Siebter der bestplatzierte ÖSV-Läufer. Pinturault ist allerdings bereits 363 Punkte voran. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Armin AssingerÖSV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen