Assinger mit Motivations-Spritze für "Corona-Knauß"

Armin Assinger, Hans Knauß
Armin Assinger, Hans Knaußgepa
Hans Knauß laboriert an einer Corona-Erkrankung, für ihn springt Armin Assinger als ORF-Kommentator ein. Er stellt seinem Kollegen ein "Ultimatum".

"Im Moment reiße ich keine Bäume aus, ich bin definitiv nicht fit. Aber zum Glück ist es nicht arg", spricht Knauß in der "Kleinen Zeitung" über seinen Krankheitsverlauf. Zudem spanne die Haut am Rücken, die Glieder schmerzen. Geruchs- und Geschmackssinn sind noch vorhanden.

Dennoch war für ihn ein Einsatz beim Speed-Wochenende in Saalbach kein Thema. Mit Armin Assinger hatte der ORF jedoch noch ein Ass im Ärmel. Doch geht es nach dem Kärntner, sitzt bald wieder Knauß hinter dem Mikro. "Hans, klaub dich z‘samm", motiviert er seinen Kollegen. Dazu kommt ein aufmunterndes Ultimatum: "Das Weltcup-Finale steht an. Dann bist du wieder am Start."

Genauer gesagt steigt das Weltcup-Finale ab dem 17. März in Lenzerheide. Knauß ärgert sich über den verpassten Einsatz in Saalbach: "Schade, denn da hätte ich wieder einmal beim Zirkus dabei sein dürfen, statt in Wien auf dem Küniglberg zu kommentieren. Auf der Piste sein, Kontakt mit den Leuten haben – das ist einfach meine Welt, meine Arbeit." Bleibt zu hoffen, dass er seiner Arbeit in der Schweiz wieder nachgehen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportCoronavirusORFArmin AssingerHans Knauß

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen