Assinger-Zockerin verzagt: "Arnautovic sagt mir was"

Die Kandidatin konnte Arnautovic zu keinem Verein zuordnen.
Die Kandidatin konnte Arnautovic zu keinem Verein zuordnen.ORF, Picturedesk
Am Montag ging es bei der "Millionenshow" wieder um das ganz große Geld. Dieses Mal am heißen Stuhl: Birgit Fischer-Radulescu.

Die Wienerin zog bereits zu Beginn der Show alle Blicke auf sich. So las Armin Assinger von seiner Moderationskarte vor: "Sie machen Tai Chi". Dann fügt er hinzu: "Mit einem Schwert". Der Moderator konnte sich offenbar kein Bild davon machen und fragte ganz offen nach: "Wie geht denn das?" Dabei deutete er seiner Kandidatin, dass sie aufstehen solle. Birgit wirkte sichtlich überfordert: "Oh Gott, oh Gott", ließ sich dann aber doch noch zu ein paar Tai-Chi-Einlagen überreden.

Beim Spiel lieferte sie zunächst auch eine sehr gute Figur ab, blieb aber dann plötzlich bei der 2.000-Euro-Frage hängen. Dort wollte Assinger nämlich wissen:

Ex-Kandidat musste aushelfen

Schon als der Moderator die Frage vorlas, meinte Birgit: "Oje!" Nachdem alle Antwortmöglichkeiten zu lesen waren, beichtete sie: "Jetzt hat es mich erwischt. Fußball. Das ist nichts für mich".

Assinger wollte es genauer wissen: "Marko Arnautovic sagt Ihnen aber was?!" Birgit nickte und meinte, dass ihr der Name tatsächlich ein Begriff sei: "Ja, der sagt mir was". Wirklich zuordnen konnte sie ihn aber nicht. Deshalb musste ein Joker her. Sie holte sich Hilfe von einem einstigen Kandidaten. Der lieferte die Antwort schließlich wie aus der Pistole geschossen: "Er ist von Shanghai nach Bologna gewechselt". Korrekt!

Am Ende der Show steht Birgit bei 5.000 Euro. Zwei Joker ist sie bereits los geworden, zwei hat sie noch zur Verfügung. Wie weit sie damit kommt, wird sich am kommenden Montag zeigen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Armin AssingerORFMarko Arnautovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen