Astra wird "eingelagert", derzeit keine Impfungen

AstraZeneca werde derzeit in Österreich "eingelagert", heißt es zu "Heute".
AstraZeneca werde derzeit in Österreich "eingelagert", heißt es zu "Heute".HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Nach "Heute"-Informationen wird aktuell in Österreich nicht mit dem Impfstoff AstraZeneca geimpft. Das ist der Grund für die "Einlagerung".

Österreich impft nach "Heute"-Informationen aktuell nicht mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. Ein Insider verrät: Sämtliche im April gelieferten Impfstoffdosen werden eingelagert, um die Impfdosen für die Zweitimpfung der bereits einmal geimpften "Astra"-Betroffenen aufzuheben.

Der Imageschaden nach mutmaßlichen Vorfällen mit dem Impfstoff dürfte aber auch in Österreich enorm sein, es wurde "medial tot gemacht", sagt der Insider in Hinsicht auf eine angebliche Einschätzung des Stabs des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements (SKKM).

Bereits über 3,5 Millionen Impfdosen verimpft

Insgesamt laufe das Impfen bundesweit aber gut ab, ist zu vernehmen. Sowohl der Impfstoff von Biontech-Pfizer, als auch jener von Johnson & Johnson, werde "gut angenommen, obwohl diese die gleichen Nebenwirkungen wie AstraZeneca haben", heißt es gegenüber "Heute". 

3.559.674 Impfdosen wurden bisher mit Stand Samstagabend in Österreich verimpft. Im Schnitt werde alle 1,5 Sekunden in Österreich eine Impfung verabreicht, sagt das Impf-Dashboard des Bundes. 2.617.262 Menschen (34,75 Prozent der impfbaren Bevölkerung) haben mindestens eine Corona-Schutzimpfung erhalten, 946.805 Menschen (12,57%) einen vollständigen Impfschutz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
AstraZenecaCorona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen