Asylwerber aus Wien & NÖ prügeln sich in der Steiermark

Asylwerber bei einer Polizeikontrolle in Österreich. Symbolbild
Asylwerber bei einer Polizeikontrolle in Österreich. SymbolbildFacebook / OTS
Eine Gruppe junger Asylwerber fuhr extra in die Steiermark, um zwei andere Syrer aufzumischen und ihre Unterkunft zu demolieren. Ihr Motiv: Rache.

Rund zehn, zum größten Teil syrische Asylwerber im Alter zwischen 16 und 18 Jahren aus Niederösterreich und Wien sollen sich am Dienstagabend in der Steiermark zusammengerottet haben, um eine Asylunterkunft in Löffelbach, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, zu attackieren.

Dort demolierten sie zwei Wohnungstüren und entleerten einen Feuerlöscher. Zwei 31-jährige Bewohner syrischer Herkunft wurden dabei leicht verletzt.

Die Jugendbande flüchtete danach vom Tatort, wurden jedoch im Ortsgebiet von Hartberg durch die Polizei aufgegriffen.

Rache-Aktion

Obwohl sie die Anschuldigungen vehement abstritten, wurden sie von den Opfern eindeutig identifiziert. Die Verdächtigen werden nun auf freiem Fuß angezeigt.

Grund für die Auseinandersetzung dürfte laut Polizei in einem früheren Streit der beiden Opfer mit einem anderen syrischen Asylwerber liegen. Diesbezüglich sind weitere Erhebungen erforderlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
AsylSteiermarkHartberg-FürstenfeldKörperverletzungSachbeschädigungMigrationPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen