AUA muss Flüge aus Großbritannien streichen

Die AUA möchte zu Weihnachten wieder mehr Flüge anbieten.
Die AUA möchte zu Weihnachten wieder mehr Flüge anbieten.picturedesk.com
Das Landeverbot für Großbritannien und Südafrika wurde verlängert. Auch die Flüge aus diesen Ländern müssen nun gestrichen werden. 

Die österreichische Regierung hat kürzlich die Landeverbote für Flieger aus Südafrika und Großbritannien verlängert. Aus diesem Grund müssen die Austrian Airlines ihre Flüge aus diesen Ländern bis 24. Jänner erneut aus ihrem Flugplan nehmen.

Der Chef der Austrian Airlines Alexis von Hoensbroech kritisiert die Landeverbote jedoch als "epidemiologisch wirkungslos". Passagiere könnten nämlich auch weiterhin über andere Routen nach Österreich kommen. Statt des Landeverbots fordert er verpflichtende Coronavirus-Tests für Einreisende aus Südafrika und Großbritannien.

Fälle von Mutation in Österreich

Die Mutationen des Coronavirus, die zunächst in Großbritannien und Südafrika nachgewiesen wurden, haben mittlerweile auch Österreich erreicht. Zu Beginn der Woche waren fünf Fälle bekannt. Alle wurden bei Tests am Flughafen entdeckt. Derzeit gebe es hierzulande jedoch keinen Grund zur Sorge. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WirtschaftFluglinieAustrian AirlinesCorona-MutationCoronavirusGroßbritannienSüdafrika

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen