Auch Corona-Kommission ist jetzt für Schul-Öffnung

Die Schulen dürften im Schichtbetrieb wieder öffnen.
Die Schulen dürften im Schichtbetrieb wieder öffnen.Herbert P. Oczeret / picturedesk.com
Schicksalstag für Österreich. Im Bundeskanzler-Amt fällt heute die Lockdown-Entscheidung. Die Schulen könnten wieder öffnen. Die Kommission ist dafür.

Am Montag gegen 16.00 Uhr will die Bundesregierung bekanntgeben, wie es mit dem Lockdown in Österreich weitergeht. Am Tag der Entscheidung wurden bei den Behörden 1.124 neue Positiv-Befunde registriert. Eine Öffnung des Handels, der Schulen und der körpernahen Dienstleistungen unter rigiden Begleitmaßnahmen steht – wie ausführlich berichtet – im Raum.

Österreich rot, aber grünes Licht für Schulen

Für eine Rückkehr zum Präsenzunterricht sprach sich bei der mittlerweile 23. Sitzung der Corona-Kommission am 28. Jänner auch die Corona-Kommission aus. Dort wurde am Donnerstag zwar für das gesamte Staatsgebiet weiter "sehr hohes" Corona-Risiko (sprich rot auf der Ampel) ausgegeben, obwohl etwa Wien längst die Kriterien für orange erfüllen würde. Im Hinblick auf Schulen war die Expertenmeinung laut "Heute" vorliegendem Ergebnisprotokoll jedoch einhellig:

"Im Sinne der im Herbst bereits ausgesprochenen Empfehlung spricht sich die Kommission abermals dafür aus, die Öffnung von Schulen als einen ersten Öffnungsschritt zu empfehlen."

Die Schließung im Herbst betrachtete das Expertengremium als "ultima ratio". Es wäre demzufolge laut dem "Heute" vorliegenden Dokument "nun zu empfehlen, die Schulen als eine der ersten Lockerungen (unter Auflagen) wieder zu öffnen." Die Kommission führte weiter aus: "Inwieweit eine Halbierung der Klassen vor dem Hintergrund von Betreuungsangeboten tatsächlich umsetzbar ist, kann nur schwer abgeschätzt werden. Das Konzept der flächendeckenden Testungen sollte jedenfalls ausgerollt werden."

Beate Meinl-Reisinger: "Schulen müssen so rasch wie möglich öffnen. Ich erwarte mir von Bundeskanzler Kurz, dass diese Öffnungsschritte diskutiert und umgesetzt werden."
Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger
Neos-Chefin Beate Meinl-ReisingerPicturedesk.com

Schulen rasch öffnen

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger, die stets als Kritikerin des Distance Learnings aufgetreten ist, bleibt ihrer Linie treu. Auf "Heute"-Anfrage sagte sie am Montag: "Schulen müssen so rasch wie möglich öffnen. Ich erwarte mir von Bundeskanzler Kurz in den heutigen Gesprächen mit Ländern und Parlamentsparteien, dass diese Öffnungsschritte auch diskutiert und umgesetzt werden. Das sind wir den Schülerinnen und Schülern auch und gerade in Hinblick auf ihre psychische Gesundheit schuldig. Schulen wurden sicherer gemacht, nicht zuletzt durch die Einführung regelmäßiger Tests. Diese zusammen mit Maskenpflicht und Lüftungskonzepten erlauben es, Schulen wieder vorsichtig zu öffnen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirusSchuleLockdownBeate Meinl-Reisinger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen