Rechte marschieren mit Fackeln und Fahnen in Wien auf

Identitäre demonstrieren am Stephansplatz
Identitäre demonstrieren am StephansplatzLeserreporter
Nach dem Terror-Anschlag in Wien versammelten sich am Donnerstag "Identitäre"  mit Fackeln vor dem Steffl. Linke Gegendemonstranten sind auch vor Ort.

Eine rechte Gruppierung der "Identitären" versammelte sich am Donnerstagabend zu einer angemeldeten Kundgebung am Wiener Stephansplatz. Mit Fackeln, Österreich-Fahnen und Parolen wollten die Rechten gegen den "Islam-Terror" demonstrieren und mit einem Fackelzug zum Schwedenplatz marschieren.

Augenzeugen zufolge sollen etwa 50 Identitäre an der Demo teilnehmengenommen haben. Linke Gruppierungen haben sich kurz darauf am Stephansplatz mit eigenen Bannern zu einer Gegendemo formiert. Die Polizei stand mittendrin und sorgte dafür, dass die Lage nicht eskalierte und die Stimmung völlig kippte.

Immer wieder blockierten linke Demonstranten die Marschroute der Rechten. "Alle zusammen gegen Rassismus", lautete die Parole der Gegendemonstranten, wie ein "Heute"-Leser berichtet. Gegen 19.40 Uhr soll die Identitären-Kundgebung dann beendet worden sein, berichtete Journalist Michael Bonvalot auf Twitter. Die Wiener Polizei bestätigte gegenüber "Heute", dass die Kundgebung ruhig und ohne nennenswerter Zwischenfälle verlief. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene, zdz Time| Akt:
WienDemonstrationTerrorismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen