Austro-Schwestern griffen behinderte Frau im Flieger an

Der Pilot musste den Landeanflug abbrechen.
Der Pilot musste den Landeanflug abbrechen.istock/ Symbolbild
Zwei Schwestern aus Innsbruck (26, 27) haben auf einem Flug in Richtung München eine schwerbehinderte Frau attackiert.

Wie der "Bayerische Rundfunk" berichtet, hätten sich die beiden Schwestern aus Innsbruck vergangenen Mittwoch auf dem Rückflug aus der Türkei von der schwerbehinderten Deutschen belästigt gefühlt. Daraufhin bedrohten sie die 55-Jährige und ihren Begleiter und bewarfen sie mit Besteck und einem Smartphone.

Der Pilot musste aufgrund des Zwischenfalls an Bord den Landeanflug auf den Flughafen München abbrechen und startete erneut durch. Das Kabinenpersonal schaffte es schließlich, die 26 und 27 Jahre alten Österreicherinnen zu überwältigen und die Maschine konnte sicher landen. Am Terminal wurden die Schwestern dann bereits von der Polizei erwartet und abgeführt.

Schwestern waren betrunken

Auch bei der Amtshandlung verloren die Tirolerinnen die Nerven und wehrten sich mit aller Kraft gegen die Festnahme, ein Polizist wurde dabei verletzt. Laut dem "BR" sollen die Schwestern alkoholisiert gewesen sein. Auch die Einnahme weiterer Rauschmittel wurde nicht ausgeschlossen.

Die Österreicherinnen müssen sich nun wegen diverser Körperverletzungen, gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr sowie tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten, berichtet die "Tiroler Tageszeitung". Die schwerbehinderte Frau und ihr Begleiter wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichTirolFlugzeug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen