Autokosten: Die günstigsten PKWs ihrer Klasse

Der deutsche Automobilclub ADAC hat die günstigsten Fahrzeuge der jeweiligen Klassen ermittelt. In das Ranking flossen nicht nur Anschaffungspreis und Verbrauch ein, sondern alle relevanten Faktoren wie Wartung und Wertverlust.
Der Kraftstoffverbrauch und der Neupreis sind die zwei wichtigsten Faktoren für Käufer, die aufs Geld schauen. Doch sparsame Autos sind nicht zwangsläufig billig, und was hilft ein niedriger Verbrauch, wenn hohe Instandhaltungskosten anfallen?

Der ADAC hat alle diese Überlegungen in seinen aktuellen Test einfließen lassen und so die günstigsten Autos der verschiedenen Fahrzeugklassen ermittelt. Ausgegangen wurde von einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr bei einem Wertverlust nach vier Jahren.

Autogas zahlt sich aus

Außer bei den Kleinstwagen zeigte sich, dass Fahrzeuge mit Flüssiggasantrieb die Nase vorn haben. Am allergünstigsten kommen jedoch Besitzer der Benziner Toyota Aygo oder Smart fortwo Coupé davon, deren monatliche Gesamtkosten jeweils 320 Euro betragen.

Eine Überraschung gab es in der Oberklasse: Hier kam der Chrysler 300C 3.0 CRD auf Platz eins, obwohl US-Karossen alles andere als sparsam und zuverlässig gelten. Ein Grund dafür könnten die Anschaffungskosten sein, denn die US-Autobauer drücken seit einiger Zeit gehörig die Preise ihrer Fahrzeuge, um die großen Benzinfresser an den Mann zu bringen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen