Familie zerstört

Baby aus Fenster geworfen – Kinder müssen nun ins Heim

Weil eine Mutter ihr Kind in einer Katzenbox aus dem dritten Stock warf, ist die ganze Familie zerstört. Die Kinder kommen nun zu Pflegefamilien.

20 Minuten
Baby aus Fenster geworfen – Kinder müssen nun ins Heim
Das kleine Mädchen wurde schwer verletzt, schwebt laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr
Foto: Facebook:

Der Fall ist schockierend: Eine Mutter hat am Montag in Berlin ihre erst 21 Monate alte Tochter in einer Katzen-Transportbox aus einem Fenster geworfen, "Heute" berichtete. Das Kind stürzte rund zehn Meter in die Tiefe. Im Stadtteil Altglienicke fand ein Augenzeuge fand das Mädchen danach weinend in der Box liegend und alarmierte die Rettungskräfte.

Die Kleine wurde beim Aufprall schwer verletzt und erlitt mehrere Knochenbrüche. Sie schwebt laut den Behörden nicht in Lebensgefahr, die Ärzte können aber Spätfolgen nicht ausschließen.

Was war ihr Motiv?

Die Gründe für die unfassbare Tat sind bislang nicht bekannt. Die Mutter schien aber mit der Situation überfordert: Laut der "Bild" hatte der Vater des Kindes die Familie erst kürzlich verlassen und war nach Kreuzberg gezogen. Die Polizei ermittelt nun wegen Verdachts auf versuchten Mord gegen die 41-jährige Mutter. Diese ist nun in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht.

In diesem Berliner Wohnhaus wurde das Baby aus dem Fenster geworfen. Es überlebte schwerverletzt.
In diesem Berliner Wohnhaus wurde das Baby aus dem Fenster geworfen. Es überlebte schwerverletzt.
Fotos: APA-Picturedesk, Facebook

Das Kleinkind hat noch vier Geschwister, die neun, 13 und 15 Jahre alt sind, eines ist bereits erwachsen und ausgezogen. Dass die Kinder nun alle zusammen aufwachsen, ist praktisch ausgeschlossen. Für sie werden nun Pflegefamilien gesucht.

"Die Familie existiert quasi von einer Sekunde auf die andere nicht mehr. Plötzlich fremde Menschen, Erzieher, Psychologen, neue Eindrücke und Ängste – das muss ein Kind erst einmal verarbeiten", zitiert die Zeitung eine mit dem Fall betraute Beamtin. Die Kinder müssten nun nicht nur die Tragödie um ihre kleine Schwester verarbeiten, sondern auch, dass ihre Mutter dafür verantwortlich ist.

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei.</strong> In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. <a data-li-document-ref="120048847" href="https://www.heute.at/s/hat-keiner-gecheckt-fendrich-verraet-grosse-schummelei-120048847">Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis &gt;&gt;&gt;</a>
    21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei. In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis >>>
    ORF, Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine Mutter hat in Berlin ihre 21 Monate alte Tochter in einer Katzen-Transportbox aus dem dritten Stock geworfen, was zu schweren Verletzungen führte
    • Die Mutter, die in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde, wird nun wegen versuchten Mordes ermittelt
    • Die Kinder werden nun in Pflegefamilien untergebracht, da die Familie nicht mehr zusammenleben kann
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema