Bank Austria streicht FB und Instagram-Kanal

Das verkündete das Unternehmen – ausgerechnet auf Facebook – am Freitag.

Mit der Bank Austria verabschiedet sich nun ein weiteres Unternehmen aus den Sozialen Medien. Dieser Schritt wurde am Freitag auf den Facebook-Seiten des italienischen Mutterkonzerns und der österreichischen "UniCredit Bank Austria AG" verkündet.

Ab dem 1. Juni werden demzufolge die Facebook-Accounts und Instagram-Auftritte der UniCredit aufgelassen. Auch im Facebook-Messenger werde die Bank nicht mehr erreichbar sein. "Die UniCredit setzt auf den Ausbau der eigenen digitalen Kanäle, um einen exklusiven und qualitativ hochwertigen Dialog mit ihren Kundinnen und Kunden zu gewährleisten", begründete man den Schritt.

Die besten Bilder, die heißesten Storys: Folgen Sie uns auf Instagram!

Skepsis gegenüber Facebook nimmt zu

Das Geldinstitut ist nicht das erste Unternehmen, das den Rückzug von Facebook verkündigt. Der ORF etwa entschloss sich bereits im letzten Jahr zu einem Rückbau dieser Angebote um 80 Prozent. In der Medien- und Kommunikationsbranche wird der Social-Media-Gigant zunehmend skeptisch beäugt. Grund sind nicht nur die Datenschutzskandale der letzten Jahre – viele Unternehmen zögern zunehmend, Geld und Inhalte in ein soziales Netzwerk zu investieren, das in Österreich keine Steuern zahlt und der heimischen Online-Werbewirtschaft harte Konkurrenz macht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDigitalisierungSocial Media

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen