Sind Bärte schmutziger als Hundefell?

Männer mit Bart tragen mehr Bakterien mit sich herum als ein Hund - behauptet eine Studie.
Bärte sind nicht nur eine Modeerscheinung. Wie eng die Gesichtsbehaarung mit der Hygiene zusammenhängt, zeigt nun eine Schweizer Studie. Jeder Bart ist ein Bakterienherd, so das Ergebnis.



Hunde kommen vergleichsweise gut weg


Rund die Hälfte der getesteten Bärte beherbergte Bakterien, die die Gesundheit gefährden können. Deutlich weniger Krankheitserreger fanden sich hingegen bei den im Vergleich getesteten Hundefellproben. Nur 23 von 30 Tieren wiesen eine moderate Anzahl von Erregern auf. Bei den 18 getesteten Männern war die Bakterienanzahl bei sieben signifikant erhöht. Im Vergleich zu Männern scheinen Hunde also recht sauber zu sein.

Übertragung von Bakterien untersucht

Ziel der Untersuchung war es eigentlich, zu sehen, ob sich Menschen über einen Magnetresonanztomographie-Scanner, der auch für die Untersuchung von Tieren verwendet wird, mit Krankheiten anstecken können, die vom Hund übertragen werden. Radiologe Andreas Gutzeit von der Schweizer Hirslanden Klinik sagte gegenüber der Daily Mail: "Die Forscher stellten fest, dass die Bakterienbelastung der Herrenbärte im Vergleich zum Fell der Hunde signifikant höher war."

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nun spekulieren Bart-Verfechter darauf, dass die Ergebnisse nur anschauliche Beispiele für "Pogonophobie" (Angst vor Bärten) sind.

(GA)

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
GesundheitHaustiereTrendBeauty

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren