Ermittlungen laufen

Bauer findet Kinderleiche – ist es der vermisste Arian?

Nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Stade hat die "Ermittlungsgruppe Arian" erste Untersuchungen aufgenommen.

20 Minuten
1/7
Gehe zur Galerie
    Arian Arnold (6) verschwand in der Nacht auf den 23. April 2024 aus dem Elternhaus bei Bremervörde in Niedersachsen.
    Arian Arnold (6) verschwand in der Nacht auf den 23. April 2024 aus dem Elternhaus bei Bremervörde in Niedersachsen.
    Polizei

    Im deutschen Landkreis Stade hat der Fund einer Leiche eine speziell zusammengestellte Ermittlergruppe auf den Plan gerufen. Ein Landwirt hat demnach am Montagnachmittag bei Mäharbeiten in der Gemeinde Estorf den Körper eines Kindes gefunden, wie "n-tv" schreibt.

    Man könne derzeit noch nicht zweifelsfrei sagen, um welche Person es sich handelt. Weil der kleine Arian (6) am 22. April im Bundesland Niedersachsen verschwand, hat auch die "Ermittlungsgruppe Arian" kriminaltechnische Untersuchungen aufgenommen.

    10 Kilometer Distanz

    Die bislang erfolglose Suche nach Spuren und Hinweisen zum Verblieb des 6-Jährigen hielt Deutschland über Wochen in Atem. Die Gemeinde Estorf, wo die Leiche nun gefunden wurde, und die Stadt Bremervörde, wo Arian Ende April zuletzt gesehen wurde, liegen nur gut 10 Kilometer voneinander entfernt.

    Die Rettungskräfte setzten bei der Suche auf ungewöhnliche Methoden: So wurden etwa Lautsprecher aufgestellt und Ballone und Süßigkeiten ausgelegt, die den Bub anlocken sollten. Da Arian autistisch ist hat, drückt er sich selbst nicht verbal aus und reagiert auch nicht auf Ansprache.

    Suche mit Jets, Helis und Tauchern

    In Socken und leicht bekleidet soll der autistische Bub am 22. April 2024 nach 19.30 Uhr das Haus verlassen haben. Sein Verschwinden löste eine lang andauernde Suchaktion mit hunderten Beteiligten aus, die Polizei suchte mit Flugzeugen, Helis, Drohnen und Spürhunden nach dem Sechsjährigen und setzte auch mehrmals Taucher ein, um einen nahen Fluss abzusuchen. Trotz der intensiven Suche fanden die Ermittler aber lediglich Fußspuren, die von Arian stammen könnten.

    Die Bilder des Tages

    1/58
    Gehe zur Galerie
      <strong>21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei.</strong> In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. <a data-li-document-ref="120048847" href="https://www.heute.at/s/hat-keiner-gecheckt-fendrich-verraet-grosse-schummelei-120048847">Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis &gt;&gt;&gt;</a>
      21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei. In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis >>>
      ORF, Picturedesk

      Auf den Punkt gebracht

      • Die "Ermittlungsgruppe Arian" hat nach dem Fund einer Kinderleiche im Landkreis Stade mit den Untersuchungen begonnen
      • Die Leiche wurde von einem Landwirt bei Mäharbeiten in der Gemeinde Estorf entdeckt, was die Ermittlungen im Fall des vermissten 6-jährigen Arian aus Niedersachsen in Gang gebracht hat
      • Trotz intensiver Suche und ungewöhnlicher Methoden wie dem Aufstellen von Lautsprechern und dem Auslegen von Süßigkeiten, blieb das Verschwinden von Arian bisher ungeklärt
      20 Minuten
      Akt.