"Begrenzt": Ungarn-Politiker geht auf Clooney los

Hollywood-Schauspieler George Clooney hat eine klare Meinung über Ungarns Politik.
Hollywood-Schauspieler George Clooney hat eine klare Meinung über Ungarns Politik.Photo Press Service
Nach seiner Kritik an Viktor Orban kassiert George Clooney die Rechnung: Ungarns Regierung wirft dem Filmstar "begrenztes" Politikwissen vor.

In einem Interview mit der Zeitschrift "GQ" zog Hollywood-Star George Clooney (59) eine klare Linie. Angesprochen auf seinen neuen Endzeit-Thriller "Midnight Sky", in dem er einen Wissenschaftler spielt, ging er mit Ungarns Regierung hart ins Gericht. Vor allem die Flüchtlingspolitik von Ministerpräsident Viktor Orban (57) sieht Clooney als ein Beispiel für "Hass und Wut".

Ungarn wirft Clooney "begrenztes" Wissen vor

Ein Vorwurf, den die ungarische Staatsspitze nicht so stehen lassen will und ihrerseits zurück beißt. "Wir mögen George Clooney als Schauspieler", postet Ungarns Außenminister Peter Szijjarto (42) auf Facebook, aber von Geschichts- und Politikwissen habe der Oscarpreisträger nur eine "begrenzte" Ahnung.

Seine Aussagen wären allenfalls "dumm" und niemand solle ihn wie ein "politisches Orakel" behandeln, so der Minister. Schützenhilfe gab es auch von einem ungarischen Regierungssprecher, der Clooney mit dem Investor George Soros (90) in Verbindung brachte. Clooney, der für sein humanitäres Engagement bekannt ist, würde von Soros gesteuert werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Georg ClooneyViktor Orban

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen