Lkw verliert riesige Ladung Bier bei Kreisverkehr

Dramatische Szenen für jeden Bierliebhaber haben sich Dienstagfrüh in Wörgl abgespielt: Zahlreiche Kisten des Gerstensafts polterten in einem Kreisverkehr vom Lkw auf die Straße.

Wer zu viel Bier intus hat, bekommt schnell Schlagseite. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern offenbar auch für Sattelschlepper wie ein Unfall im Tiroler Inntal jetzt zeigt. In einem Kreisverkehr der Autobahnabfahrt Wörgl-Ost (Bezirk Kufstein) hat sich aus bisher unbekannter Ursache die Ladung eines Lkws auf die Straße entleert. 

Die Art der Ladung lässt das Herz eines jeden Bierliebhabers bluten: Zahlreiche Kisten des flüssigen Goldes der Marke "Zipfer" durchschlugen die Seitenwand des Lkw-Anhängers und landeten auf dem Asphalt. Glück im Unglück: Ein großer Teil der Flaschen landete auf dem Grünstreifen und entging so einem tragischen Ende. Trotzdem, einige Liter sind wohl unwiederbringlich verloren. 

Zu schnell unterwegs?

Wie es zu dem Unfall gekommen war, ist bislang nicht bekannt. Überhöhte Geschwindigkeit beim Einfahren in den Kreisverkehr oder eine falsche Sicherung der Ladung könnten mögliche Ursachen für den entstandenen Scherbenhaufen sein. Der Schaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern, Menschen wurden keine verletzt.

In den vergangenen Jahren war es immer wieder zu Unfällen mit Bier-Ladungen auf Österreichs Straßen gekommen. Besonders in Erinnerung geblieben ist Liebhabern der 30. Juni 2017. An diesem schwarzen Tag mussten ebenfalls eine große Menge an "Zipfer" daran glauben, als in Wartberg an der Krems (OÖ) ein Lkw ins Wanken geriet und die Kisten vom Anhänger stürzten. Kurz darauf folgte die nächste Schocknachricht: Auch in Göss bei Leoben waren bei einem Wendemanöver Tausende Flaschen "Gösser" außer Kontrolle geraten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
UnfallBierWörglTirol

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen