Biker (27) raste mit 200 km/h Zivilstreife davon

Der Biker beschleunigte sein Motorrad laut Polizei auf 200 km/h.
Der Biker beschleunigte sein Motorrad laut Polizei auf 200 km/h.Istock
Mit 200 km/h raste ein Biker auf der B1 Richtung Schwanenstadt. Nach rund sechs Kilometern konnte die Polizei die Irrfahrt stoppen.

Der rücksichtslose Motorradfahrer raste auf der B1 bei Attnang-Puchheim (Bez. Vöcklabruck) an einer Zivilstreife vorbei. Bei der Verfolgung beschleunigten die Beamten auf eine Geschwindigkeit von über 200 km/h und trotzdem gelang es ihnen zunächst nicht, in die Nähe des Bikers zu kommen.

Während der Verfolgungsjagd ignorierte der 27-Jährige nicht nur sämtliche Überholverbote, sondern musste aufgrund der hohen Geschwindigkeit auch immer wieder den Fahrstreifen für den Gegenverkehr benutzen. Zum Glück herrschte zu diesem Zeitpunkt, Samstag gegen 17.20 Uhr, nur wenig Verkehr auf der B1. Es kam zu keiner Gefährdung.

Kurz vor einem Kreisverkehr im rund sechs Kilometer entfernten Schwanenstadt (Bez. Vöcklabruck) musste der Rowdy dann doch abbremsen. Diese Gelegenheit nutzten die Polizisten, um der Irrfahrt ein Ende zu setzen. 

Auf die Frage, warum er denn so schnell gefahren sei, zuckte der Biker nur mit den Schultern, wusste keine Antwort. Auf den 27-Jährigen wird nun aber einiges zukommen. Der Biker wird bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck wegen zahlreicher Delikte angezeigt.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
RaserPolizeiMotorradSchwanenstadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen