Welt

Bill Gates: "Das Schlimmste liegt vielleicht vor uns"

Bill Gates warnt die Welt vor der nächsten Coronavirus Mutation. Er fordert Investitionen für Impfstofffabriken und diagnostische Geräte.

Microsoft-Gründer Bill Gates will den nächsten Ausbruch stoppen bevor er entsteht.
Microsoft-Gründer Bill Gates will den nächsten Ausbruch stoppen bevor er entsteht.
picturedesk.com/AFP/Jeff Pachoud

In einem Interview, mit der "Financial Times" in Seattle, spricht Bill Gates von einer möglichen gefährlichen Mutation des Coronavirus, die uns bevorstehen könnte. Der Multimillionär und Philanthrop erklärt: "Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Wir haben das Schlimmste vielleicht noch vor uns!" Der 66-Jährige befürchtet, eine neue Mutation könnte "noch übertragbarer und noch tödlicher" sein. 

"Nicht die Stimme des Untergangs"

Gates schätzt allerdings die Wahrscheinlichkeit einer solchen Mutation nicht sehr hoch ein. Er sagt, dass diese Prognose nicht als "Stimme des Untergangs" wahrgenommen werden soll. Trotzdem hofft er auf einen deutlich besseren Impfstoff. Die Förderung der Impfstoffentwicklung ist laut ihm das Allerwichtigste in diesen Zeiten, aber auch in Zukunft.

Pandemieprävention und GERM

Erst kürzlich veröffentlichte Bill Gates das Buch "How to Prevent the Next Pandemic", in dem er verschiede Pandemie-Szenarien durchgeht und Lösungen sucht. Was ist notwendig, um weitere Pandemien zu verhindern? Laut Gates wäre ein feuerwehrähnliches Team aus rund 3.000 Spezialisten, darunter Datenwissenschaftler, Kommunikationsexperten, Logistikexperten und Epidemiologen ideal. Diese Einsatzkräfte (GERM-Team), könnten sowohl akut als auch vorausschauend handeln und forschen.

Diagnostische Geräte und Impfstofffabriken

"Wir wollen einen Ausbruch stoppen, bevor wir eine weltweite Impfkampagne durchführen müssen. Es erscheint mir unvorstellbar, dass wir diese Tragödie sehen und nicht im Namen der Bürger der Welt diese Investitionen tätigen", klagte Gates.

Diagnostische Geräte, um neue Erreger zu erkennen und der präventive Bau von Impfstofffabriken sei sinnvoll und notwendig, um die benötigten Impfstoffe schnell zu produzieren.

    In den 1980ern hat Bill Gates ein Seegrundstück in Medina im US-Bundesstaat Washington mit einer Fläche von mehr als 6.000 Quadratmetern für zwei Millionen Dollar erworben und über die Jahre immer weiter ausgebaut...
    In den 1980ern hat Bill Gates ein Seegrundstück in Medina im US-Bundesstaat Washington mit einer Fläche von mehr als 6.000 Quadratmetern für zwei Millionen Dollar erworben und über die Jahre immer weiter ausgebaut...
      <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
      21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
      Leserreporter