13.300 Euro Spenden reichten Vera Russwurm nicht!

Luzandra und Roberto Blanco, Veranstalter Kurt Faist und Sonja Kirchberger
Luzandra und Roberto Blanco, Veranstalter Kurt Faist und Sonja KirchbergerStarpix/ Alexander TUMA
Für Vera Russwurms Verein "komm und hilf mit Vera" warfen sich Promis in den Sand. Am Ende schien das Ergebnis nicht alle überzeugt zu haben.

Ein bisschen Spaß muss(te einfach wieder) sein! Lange überlegte Veranstalter Kurt Faist, ob er seine "Promi Beachvolleyball Trophy" heuer stattfinden lassen soll – Corona schwirrte ihm ständig im Kopf herum. Umso größer dann die Freude aller Promis, dass die 16. Version der "Beach-Party" nun im Strandbad Mödling über den Sand gehen konnte. 

"Ich habe sehr lange überlegt, ob ich diese Veranstaltung in der jetzigen Situation überhaupt durchführen soll. Letzten Endes war es aber die richtige Entscheidung, nach so langer Zeit wieder ein Event auf die Beine zu stellen", zeigte sich Faist glücklich und stolz. 

"Ein bisschen Spaß muss sein"

13.300 Euro wurden so von Promis wie Sonja Kirchberger, Roberto Blanco, Lizz Görgl oder Sandra Pires erspielt. Roberto Blanco reiste übrigens extra aus der Schweiz an: "Wenn Kurt ruft und wir Zeit haben, sind wir immer sehr gerne dabei", grinste der Sänger, der natürlich auch eine seiner berühmten "Ein bisschen Spaß muss sein"-Gesangseinlagen zum Besten gab. 

13.300 Euro nicht genug

Es schien allerdings, als hätte Vera Russwurm die Spendensumme nicht gereicht! Heimste sie doch glatt zusätzlich den Turnier-Sieg mit ihrem Team, bestehend aus Sonja Kirchberger, Lizz Görgl, Hans Enn und Michael Konsel ein! Erfolg auf der ganzen Linie eben … 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor Time| Akt:
VolleyballPromisRoberto BlancoVera RusswurmSonja KirchbergerMichael KonselNiederösterreichMödling

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen