Coup bei Autohändler

BMW-Bande verschwindet mit 600PS-Boliden um 75.000 Euro

Profis brachen bei einem Autohändler im Burgenland ein, stahlen zwei teure BMW. An einem BMW X4 scheiterten sie – die Batterie war leer.

BMW-Bande verschwindet mit 600PS-Boliden um 75.000 Euro
Überwachungs-Aufnahme: BMW-Bande stahl einen M5 mit 600 PS im Burgenland.
Privat

Das abgelegene Industriegebiet im kleinen Ort Hirm bei Mattersburg (Bgld.) wirkt schon bei Tag verlassen, in der Nacht sagen sich hier am Rand von Wiesen und Feldern Fuchs und Hase sprichwörtlich gute Nacht.

Am Ende der Straße ist ein Autohändler, dieser wurde nun von einer Bande unauffällig ausgekundschaftet. In der Nacht auf Freitag schlugen die Verdächtigen dann zu – auf einem Überwachungsvideo ist zu sehen, wie mehrere Personen über den Zaun klettern. Dann brechen sie die Garage auf. "Dort haben sie den Schlüsselkasten aufgeknackt, sie waren auf BMW spezialisiert", erzählt der Verkäufer. 

"Bei X4 war die Batterie leer"

Die Verdächtigen starteten einen silbergrauen BMW M5 mit 600 PS. Dann öffneten sie seelenruhig von innen das Tor des Firmengeländes und rasten davon. Der Bolide im Wert von 75.000 Euro, Baujahr 2018 hatte erst 77.000 Kilometer auf dem Tacho, schafft bis zu 300 km/h Spitze. Auch ein gebrauchter BMW 530d Kombi mit 258 PS im Wert von 25.000 Euro wurde gestohlen. "Sie wollten auch einen BMW X4 mitnehmen", erzählt der Autohändler im "Heute"-Gespräch. "Daraus wurde aber nichts, weil die Batterie leer war." Von mehreren Gebrauchtwagen ließen sie die Schlüssel mitgehen, warum, ist unklar. 

Gestohlener Bolide: Der BMW M5 F90 hat 600 PS, schafft bis zu 300 km/h.
Gestohlener Bolide: Der BMW M5 F90 hat 600 PS, schafft bis zu 300 km/h.
Privat

Gestohlener BMW stand in Wiener Parkhaus

Laut dem Mitarbeiter waren insgesamt sechs Personen an dem Coup beteiligt, sie kamen kurz vor Mitternacht, hatten keine Eile und ließen sich eine halbe Stunde Zeit. Der BMW 530d Kombi wurde von den Ermittlern später geortet und in einem Parkhaus in Wien-Erdberg wieder gefunden, die Autodiebe hatten das GPS des Fahrzeugs nicht ausgeschaltet. Das Auto ist mittlerweile wieder zurück am Parkplatz des Autohändlers im Burgenland.

Verdächtige am Firmengelände des Autohändlers in Hirm bei Mattersburg.
Verdächtige am Firmengelände des Autohändlers in Hirm bei Mattersburg.
Privat

Brandneue Alufelgen 

Der 75.000 Euro teure BMW M5 hingegen bleibt verschwunden, konnte nicht geortet werden. Möglich, dass der 600-PS-Flitzer bereits ins Ausland gebracht wurde, es könnte sich um eine Auftragsarbeit gehandelt haben. Die Ermittlungen dazu laufen. Besonders bitter: "Noch am Tag des Diebstahls habe ich noch neue Alufelgen auf den M5 gezogen." Der Schaden ist dadurch noch größer. 

    <strong>14.04.2024. "Kann tödlich enden"! Warnung vor neuer Killer-Hornisse.</strong> Vor wenigen Tagen wurde erstmals auch in Österreich ein Exemplar der aggressiven Asiatische Hornisse Vespa velutina bestätigt. <a data-li-document-ref="120030961" href="https://www.heute.at/s/kann-toedlich-enden-warnung-vor-neuer-killer-hornisse-120030961">Imker zittern &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120030803" href="https://www.heute.at/s/blinken-nicht-mehr-gruen-keiner-versteht-neue-ampeln-120030803"></a>
    14.04.2024. "Kann tödlich enden"! Warnung vor neuer Killer-Hornisse. Vor wenigen Tagen wurde erstmals auch in Österreich ein Exemplar der aggressiven Asiatische Hornisse Vespa velutina bestätigt. Imker zittern >>>
    IMAGO/Pond5 Images

    Auf den Punkt gebracht

    • Profis brachen bei einem Autohändler im Burgenland ein und stahlen zwei teure BMW, darunter ein 600PS-Bolide im Wert von 75.000 Euro, der noch nicht gefunden wurde
    • Die Täter, die sich auf BMW spezialisiert hatten, wurden kurz vor Mitternacht von Kameras aufgezeichnet und Ermittler konnten einen gestohlenen BMW in Wien orten, doch der 75.000 Euro teure M5 bleibt verschwunden und könnte bereits im Ausland sein
    pet, ct
    Akt.
    ;