Bologna will Ablöse zahlen – Arnautovic-Gehalt gekürzt?

Marko Arnautovic
Marko Arnautovicpicturedesk
Der Transfer von Marko Arnautovic von Shanghai Port zu Serie-A-Klub Bologna steckt weiter in der Warteschleife. Auch wenn es eine Annäherung gibt. 

Schon seit Wochen bastelt der 32-jährige ÖFB-Star an der Rückkehr nach Europa. Arnautovic ist sich mit Bologna bereits einig, möchte Shanghai Port verlassen. Allerdings herrscht zwischen den beiden Vereinen weiterhin ein Tauziehen. 

Ablöse-Poker

Allerdings sollen sich die beiden Vereine laut "Gazzetta dello Sport" in den letzten Tagen angenähert haben. Zunächst sei es schwierig gewesen, mit dem chinesischen Super-League-Team zu kommunizieren, dies sei nur über Mittelsmänner möglich gewesen. Nun befinde man sich in Verhandlungen. 

Ursprünglich waren die "Rossoblu" davon ausgegangen, Arnautovic ablösefrei unter Vertrag nehmen zu können. Allerdings verlangt Shanghai eine Transfersumme von rund vier Millionen Euro, da der Klub bei einer Vertragsauflösung eine millionenschwere Abfindung an den ÖFB-Star zahlen müsste. 

Bologna habe nun eine Ablöse in der Höhe von zwei Millionen Euro geboten. In den nächsten Tagen könnte es zu einer Einigung kommen. 

Gehaltskürzung?

Allerdings hat der Ablöse-Poker nun Auswirkungen auf den Arnautovic-Vertrag. Eigentlich hatte sich der Stürmer mit den Italienern auf einen über drei Saisonen laufenden Kontrakt geeinigt. Nun soll das Salär des 32-jährigen Stürmers aufgrund der Millionen-Ablöse gekürzt werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖFB-TeamMarko Arnautovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen