Brutaler Wels-Schläger gefasst - Opfer (16) erleichtert

Thomas S. (16, Name geändert) wurde Opfer einer feigen Prügelattacke.
Thomas S. (16, Name geändert) wurde Opfer einer feigen Prügelattacke.Matthias Lauber
Nach der Prügel-Attacke in Wels konnte die Polizei den mutmaßlichen Haupttäter fassen. Ein Opfer zeigt sich im "Heute"-Gespräch erleichtert:

Rund 15 Männer zogen, wie berichtet, am vergangenen Wochenende durch die Welser Innenstadt und verprügelten wahllos Passanten. Die traurige Bilanz der Nacht der Schande: drei verletzte Passanten.

Die Polizei wertete daraufhin intensiv Bilder aus den Überwachungskameras aus. Auffällig beim Haupttäter: Er trug einen Jogginganzug und eine Sonnenbrille. 

Mittwochmittag erfolgte dann die erfreuliche Nachricht. Der Welser Stadtpolizeikommandant Klaus Hübner gab in einer Aussendung bekannt, dass einige der Schläger ausgeforscht werden konnten. Konkret wurden der mutmaßliche Haupttäter und weitere Verdächtige festgenommen. Bei der Identifizierung der aus Tschetschenien stammenden Verdächtigen habe das Videomaterial der Überwachungskameras geholfen.

Da bereits Ermittlungen gegen mehrere dieser Personen laufen, haben Polizisten die Personen bei der Auswertung der Bilder erkannt. Die Verdächtigen haben schon mehrere Straftaten im Raum Wels begangen. "Die bestehende Videoüberwachung hat ausschlaggebend dazu beigetragen, dass mehrere mutmaßliche Täter bereits drei Tage nach dem Vorfall ausgeforscht werden konnten. Jetzt ist die Justiz am Zug, die Täter mit der vollen Härte des Gesetzes zu bestrafen", so der Welser Sicherheitsreferent und Vizebürgermeister Gerhard Kroiß (FPÖ).

Trio verfolgte 16-Jährigen

Auch der 16-jährige Thomas S. (Name geändert) ist nach dieser Nachricht "sehr erleichtert". Der Lehrling zum Restaurantfachmann war das jüngste Opfer der brutalen Schläger.

Er erinnert sich nur ungern an die Attacke in der Nacht auf Sonntag in der Welser Innenstadt. Mit Einverständnis seines Vaters sprach er mit "Heute" über die Tatnacht.

Kurz nach dem er das Lokal, in dem er arbeitet, verlassen hatte, wurde er von drei jungen Männern nach Geld gefragt. 

Als er verneinte und weiter ging, bemerkte er, dass ihn das Trio verfolgte. "Als ich mich umdrehte, bekam ich auch schon die Faust ins Gesicht. Ich war kurz bewusstlos und als ich wieder zu mir kam, hatte mich der selbe Schläger im Würgegriff. Die anderen beiden standen daneben und lachten mich aus", erinnert sich der 16-Jährige an die schlimmen Momente. 

Der Lehrling schaffte es aber, sich zu befreien und davon zu laufen. Nur unmittelbar nach dem Anruf bei der Polizei traf er dann erneut auf die Schlägertruppe. Diesmal wurde er angepöbelt und mit einer Glasflasche beworfen.

Die Beschuldigten liefen anschließend davon. Das Opfer wartete blutverschmiert und voller Schmerzen vor einem Hauseingang auf die Polizei. "Ein Bewohner bot mir seine Hilfe an. Er brachte mir Wasser, damit ich mir das Blut abwischen konnte", so der Lehrling.

Eltern waren auf Urlaub

Dieser erzählt im "Heute"-Gespräch, dass er an diesem Abend eigentlich in der Wohnung des Lebensgefährten seiner Schwester übernachten sollte. Diese befindet sich gerade einmal 500 Meter vom Welser Stadtplatz entfernt. Seine Eltern weilten nämlich noch bis Sonntag auf Urlaub in Italien. 

"Normalerweise hat mich mein Vater immer mit dem Auto abgeholt. Doch das ging jetzt natürlich nicht", so S. zu "Heute"

Der Lehrling erlitt bei der feigen Attacke eine Nasenbeinprellung und eine Prellung des linken Oberarms. Er ist vorerst einmal eine Woche krank geschrieben. Doch schlimmer als die Verletzungen sind sicher die psychischen Belastungen nach dem Vorfall. "Ich mache mir natürlich Gedanken, ob mir so etwas noch einmal passieren kann. Ich weiß auch nicht, ob ich nach der Arbeit noch einmal zu Fuß nach Hause gehe."

Zumindest konnte der mutmaßliche Haupttäter, den das Opfer auf den Videobildern eindeutig identifizierte, festgenommen werden...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
SchlägereiPolizeiWelsFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen