Dieser Mann muss beim Heer jetzt überall hängen

Bundesheer: Er will sich in jeder Kaserne sehen
Bundesheer: Er will sich in jeder Kaserne sehenBild: Grafik Heute
Sie kennen ihn nicht? Viele Soldaten auch (noch) nicht - aber jetzt wird das Bild dieses Mannes ohnehin in allen Kasernen aufgehängt. "Dringend", so eine Weisung.
Am selben Tag, als bekannt wurde, dass dasBundesheer bei weitem nicht jenes Budget bekommt, das die FPÖ noch im Wahlkampf versprochen hatte, sorgt eine Weisung für Schmunzeln. "Krone"-Journalist Claus Pandí veröffentlichte das Schreiben auf Twitter, demzufolge ein Konterfei von Wolfgang Baumann überall beim Heer aufzuhängen sei.

Format 13x18, ehest möglich

Wer ist der bedeutende Mann, der in allen Kasernen neben Bundespräsident und Minister hängen muss? Es handelt sich um den neuen Generalsekretär im Verteidigungsministerium, Wolfgang Baumann - nach dem Minister der mächtigste Mann im Heer. Er verlangt per Weisung: "Sämtliche, derzeit in Kanzleien, Lehrsälen, auf Tafeln bei den Wachen un den Diensten vom Tag etc. hängenden Bilder mit Vorgesetzten sind um das Foto des HGS (Herr Generalsekretär, Anm.) (in der Reihenfolge HBP, HBM, HGS) ehest möglich zu ergänzen."

Das duldet natürlich keinen Aufschub. Bis 9. März waren daher Bild-Bestellungen an die Zentrale zu melden. Standardfomat der Bilder ist 13 mal 18 Zentimeter, "größere Formate werden bei Bedarf angefertigt".

CommentCreated with Sketch.40 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Normaler Vorgang"

Beim Bundesheer erklärt man die Weisung damit, dass es ein völlig normaler Vorgang sei, Bilder der Vorgesetzten aufzuhängen. So sei sichergestellt, dass Soldaten auch jene Vorgesetzten, die nicht täglich in der Kaserne auftauchen, erkennen.

Generalsekretär Wolfgang Baumann (Foto: Bundesheer/Pusch)
Generalsekretär Wolfgang Baumann (Foto: Bundesheer/Pusch)
Sonst könnten sie ja zu salutieren vergessen... (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikBundesheer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema