25.000 neue Wohnungen

Bundesregierung schnürt jetzt Milliarden-Wohnpaket

Die Bundesregierung reagiert auf die Kritik an der Wohnbauflaute und hat heute ein umfangreiches Wohnpaket präsentiert.

Newsdesk Heute
1/8
Gehe zur Galerie
    In Wien-Floridsdorf bei der Baustelle des Wohnviertels "Am Hirschfeld" haben Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) am Dienstag ihr umfangreiches Wohnpaket präsentiert.
    In Wien-Floridsdorf bei der Baustelle des Wohnviertels "Am Hirschfeld" haben Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) am Dienstag ihr umfangreiches Wohnpaket präsentiert.
    Hertel

    Es ist ein Ort mit Aussagekraft. In Wien-Floridsdorf bei der Baustelle des Wohnviertels "Am Hirschfeld" haben Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) am Dienstag ihr umfangreiches Wohnpaket präsentiert. "Wir schaffen insgesamt 25.000 neue oder sanierte Wohneinheiten, davon 10.000 im Eigentum", so der Kanzler.

    Bereits Ende vergangenes Jahr prognostizierten Experten einen Rückgang der Bauwirtschaft. Laut dem aktuellen Wiener Wohnungsmarktbericht werden heuer nur rund 13.200 Wohneinheiten fertiggestellt und in den Folgejahre 2025 und 2026 ist von einem weiteren Rückgang auszugehen.

    Nun kündigt die Bundesregierung gezielte Maßnahmen an, um die Bautätigkeit für ökologischen, qualitativ hochwertigen Wohnbau zu erhöhen, leistbare Miet- und auch Eigentumswohnungen zu schaffen und damit der Bauwirtschaft durch die Krise zu helfen.

    Mit diesem Paket können ungefähr 20.000 Wohnungen realisiert und ca. 5.000 Wohnungen saniert werden. Das ergibt neu geschaffenen Wohnraum für ca. 44.000 Menschen. Um der weiteren Versiegelung wertvoller Böden vorzubeugen, liegt der Fokus auf der Mobilisierung von bereits fertig geplanten bzw. baureifen Projekten.

    Teil des ÖVP-"Österreichplans"

    "Darüber hinaus erleichtern wir den Zugang zu günstigen Wohnbaudarlehen für die Menschen, die sich ihr erstes Eigenheim schaffen wollen", erklärt Nehammer. Auch Nebengebühren sollen fallen, wie die Grundbuchs- und Pfandrechtseintragungsgebühr.

    "Das ist auch Teil meines 'Österreichplans', mit dem wir die Eigentumsquote bis 2030 von 48% auf 60% steigern wollen. Eigentum muss wieder leistbar werden, denn das schafft Sicherheit und Unabhängigkeit und ist auch wichtiger Teil einer Altersvorsorge", so der Kanzler.

    Milliarde für Gemeinnützigen Sektor

    Insgesamt eine Milliarde Euro wollen Türkis-Grün für den gemeinnützigen Sektor locker machen. Damit werden sowohl gemeinnützige Miet- als auch Eigentumswohnungen gefördert als auch der Bausektor unterstützt. Fünf Milliarden Euro an Wohnrauminvestitionen werden dadurch ausgelöst und 40.000 Beschäftigte abgesichert, so die Rechnung der Bundesregierung.

    Weitere Schwerpunkte liegen auf der Forcierung von Sanierungen und der Möglichkeit für die Länder, eine Leerstandsabgabe einzuheben. Diese wirkt positiv für Wohnraummobilisierung und gegen Spekulation mit Leerstand.

    Diese Storys solltest du am Mittwoch, 22. Mai, gelesen haben

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Wohnpaket vorgestellt, um auf die Kritik an der Wohnbauflaute zu reagieren
    • Das Paket sieht die Realisierung von 20.000 Wohnungen und die Sanierung von etwa 5.000 Wohnungen vor, um den Bau von ökologischem und qualitativ hochwertigem Wohnraum zu fördern und die Bauwirtschaft zu unterstützen
    • Darüber hinaus sollen günstige Wohnbaudarlehen und Maßnahmen zur Förderung von gemeinnützigen Miet- und Eigentumswohnungen sowie der Sanierung von Gebäuden den Zugang zu leistbarem Wohnraum erleichtern
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen