Burgenland: Tschürtz hält weiterhin zu Strache

Burgenlands FPÖ-Landesparteiobmann Tschürtz überraschte beim Wahlkampffinale in Loipersbach mit einer Verteidigung von Ex-FPÖ-Chef Strache.
Das Burgenland wählt am Sonntag eine neue Landesregierung. Am Freitag schlossen die Parteien den Wahlkampf ab, so auch die FPÖ. Beim Wahlkampffinale in Loipersbach überraschte Landesparteiobmann und Spitzenkandidat Johann Tschürtz allerdings mit einer besonderen Aussage.

In Bezug auf den über die Ibiza-Affäre gestolperten Ex-FPÖ-Chef Strache sagte er: "Was Heinz-Christian Strache dort gesagt hat, war nicht in Ordnung. Aber das war eine bsoffene G'schicht, das muss man auch sagen. Und er wurde jahrelang hineingelegt. Er hat das dann dort gesagt und alles, was er dort gesagt hat, hat er als Vizekanzler nicht umgesetzt."



CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Dass Tschürtz weiterhin zu Strache hält, verwundert. Denn immerhin steht Strache inzwischen in direkter Opposition zur FPÖ. Bei der heurigen Wien-Wahl wird er voraussichtlich für die FPÖ-Absplitterung DAÖ als Spitzenkandidat antreten. Als Gastredner auf deren Neujahrstreffen schoss er verbal scharf gegen die FPÖ-Spitze aus Norbert Hofer und Herbert Kickl.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
Loipersbach im BurgenlandBurgenlandFPÖHeinz-Christian Strache

CommentCreated with Sketch.Kommentieren