Busen geschenkt: SPÖ zeigt jetzt Radiosender an

Gabriele Heinisch-Hosek ist empört.
Gabriele Heinisch-Hosek ist empört.Bild: Denise Auer
Die SPÖ-Frauen gehen gegen Kronehit vor. Der Radiosender will zum Muttertag Busen-OPs für Mama und Tochter verschenken.

"Willst du dir und deiner Mutter neue Brüste schenken zum Muttertag?" - So wirbt Radiosender Kronehit für das "Experiment Tutti Kompletti".

Die Teilnehmerinnen sollen ein Honorar von je 5.000 Euro für Aufnahmen, Studiobesuche und PR-Termine erhalten. Die SPÖ-Frauen kündigten am Montag eine Anzeige dagegen an.

Das Schönheitsoperationengesetz (ÄsthOpG) verbietet seit 2013 Werbung für ästhetische Behandlungen und Operationen sowie Preisausschreiben, Spiele, Verlosungen oder vergleichbare Verfahren. Wie der Radiosender in seinen Teilnahmebedingungen schreibt, stellt "das Experiment kein Gewinnspiel dar".

"Unterste Schublade"

Das sieht SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek anders: "Wir sehen das nicht als 'kein Gewinnspiel' sondern als ein Gewinnspiel. Das ist unterste Schublade und geschmacklos. Mit Frauenkörpern experimentiert man nicht. Wir werden sowohl den Radiosender als auch den Arzt, der mitmacht, bei der Bezirksverwaltungsbehörde und der Ärztekammer anzeigen".

Laut den Kronehit-Teilnahmebedingungen sollen die Brust-Operationen für Tochter und Mutter zu den üblichen Tarifen bei einem bereits bestimmten Arzt durchgeführt werden. (mle)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsGesundheitInnenpolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen