Busfahrer beschimpft Wiener übelst und verfolgt ihn

Wilder Streit mit einem Busfahrer in der Wiener Donaustadt
Wilder Streit mit einem Busfahrer in der Wiener DonaustadtLeserreporter
In der Wiener Donaustadt kam es letzten Freitag zu wilden Szenen. Ein Buslenker beschimpfte einen Fahrgast auf das Übelste und lief ihm hinterher.  

Leserreporter Markus (Name von der Redaktion geändert*) war am Freitagabend mit dem 92A in Richtung Kaisermühlen unterwegs zu einem Termin. Als der Bus allerdings nicht an der gewünschten Station anhielt, machte der Wiener ein "Beweisfoto" für seine Verspätung. "Das hat dem Buslenker gar nicht gefallen. Gleich darauf zeigte er mir den Vogel", so Markus im Gespräch mit "Heute".

"Ich f**** deine Familie"

Völlig perplex fragte er ihn also, wo denn eigentlich sein Problem wäre. Diese Frage brachte den Fahrer offensichtlich derart aus der Fassung, dass er beim Siegesplatz begann,  ihn auf das Übelste zu beschimpfen. Auf serbokroatisch schrie er, er würde seine Familie "f*****". Dabei stieg der Mann sogar aus seiner Fahrerkabine und lief dem Fahrgast auch noch hinterher. Die unglaublichen Szenen konnte der Leserreporter mit seinem Handy filmen. "Ich bin fassungslos! Womit habe ich dieses aggressive und respektlose Verhalten verdient?", ärgert sich Markus. 

Wiener Linien toleriert Verhalten nicht

Was vor den Videoaufnahmen genau passierte, ist allerdings noch unklar. Ein Sprecher der Wiener Linien bestätigte gegenüber "Heute", dass man dem Vorfall sofort nachgehen werde. "Es handelte sich hierbei um den Mitarbeiter eines externen Fahrtendienstes, der in unserem Auftrag unterwegs ist. Der Lenker wird nun zu dem Vorfall befragt und kann seine Sicht der Dinge schildern." Dennoch ist für die Wiener Linien eines ganz klar: "Aggressives Verhalten und Beschimpfungen haben bei uns keinen Platz." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienWiener LinienVideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen