spusu Caps: Heute Entscheidung über Fans in der Halle

Caps-General-Manager Franz Kalla im "Heute"-Talk
Caps-General-Manager Franz Kalla im "Heute"-Talkgepa
Eishockey-Showdown! Heute wird entschieden, wie es mit den Fan-Kapazitäten kommende Saison aussieht. Was bedeutet das für die spusu Vienna Capitals?

Am 25. September wollen die heimischen Eishockey-Klubs in die Saison starten. Doch wie können die Spiele in der Corona-Krise ausgetragen werden? Halbvolle Hallen? Geisterspiele? Alles wie immer? Heute gibt es ein Treffen der Liga-Vertreter mit Gesundheitsminister Rudi Anschober. Da soll die Frage der Zuschauer-Kapazitäten geklärt werden. 

Was bedeutet die Fan-Frage für die spusu Vienna Capitals? Wie sieht es mit der Kader-Planung aus? General-Manager Franz Kalla gibt "Heute" die Antworten.

"Heute": Wie sehen die Pläne der spusu Vienna Capitals bezüglich der Fans in der Arena für kommende Saison aus?

Franz Kalla: "Unser Sicherheits- und Ticketingkonzept, das wir gemeinsam mit den Vertretern unserer Fanklubs und unserer 'Arbeitsgruppe Caps-Fans' ausgearbeitet haben, ist fertig. Jetzt muss es aber noch mit diversen Behörden abgestimmt werden. Klar ist, dass es in der kommenden Saison in der Erste Bank Arena, Stand heute, keine Stehplätze geben wird. Die COVID-Sicherheitsbestimmungen lassen dies klarerweise nicht zu. Auch bei den Sitzplätzen muss natürlich der entsprechende Sicherheitsabstand eingehalten werden. Weiters macht es aus heutiger Sicht keinen Sinn, Saisonabos zu verkaufen. Wir wollen unseren Fans nichts verkaufen, was wir nicht halten können. Niemand kann garantieren, dass alle Caps-Heimspiele vor Publikum veranstaltet werden."

Wie hoch ist der Anteil der Ticketeinnahmen am Gesamtbudget?

"Der Zuschauerschnitt in Wien in den vergangenen Jahren war immer sehr hoch. Wir waren bis vor Abbruch des Ligabetriebs auf einem neuen Rekordkurs. Die Zuschauereinnahmen machen mehr als ein Drittel des Budgets aus."

Es gibt einen Liga-Vorschlag zur Gehaltsreduktion bei den Spieler-Verträgen. Haben die Caps-Cracks den Vorschlag angenommen? Wie wird das umgesetzt?

"Wir sind in laufenden Gesprächen und versuchen eine gemeinsame Lösung zu erarbeiten. Das Bewusstsein, dass es, ausgelöst durch COVID-19, leider auch in diesem Bereich Auswirkungen geben wird, ist jedenfalls vorhanden."

Befinden sich die Spieler aktuell in Kurzarbeit? Wie ist die aktuelle Personalsituation?

"Die Verträge der Spieler laufen am Ende der Saison aus. Die Mitarbeiter unseres Office befinden sich aktuell in Kurzarbeit."

Wie läuft die Kaderplanung?

"Der Transferstopp in der ICE Hockey League wurde auf unbestimmte Zeit verlängert. Somit wird auch weiterhin nicht mit potenziellen Neuzugängen verhandelt. Es werden derzeit auch keine Gespräche über Vertragsverlängerungen geführt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. gr TimeCreated with Sketch.| Akt:
EishockeyVienna CapitalsCoronavirusRudi Anschober

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen