Mysteriöse S-Bahn-Verspätung sorgt für Verwirrung

Im Lockdown light sind auch die Züge der ÖBB voller
Im Lockdown light sind auch die Züge der ÖBB vollerLeserreporter
Am Dienstagmorgen kam es auf der S-Bahn Strecke Meidling-Floridsdorf zu einer bis jetzt unerklärlichen Verzögerung.

Ein "Heute"-Leserreporter ärgerte sich am Dienstagmorgen über den Wiener Frühverkehr. Obwohl er genug Zeit für den Weg in die Arbeit einplante, kam er rund 30 Minuten zu spät.

Bei seinem Arbeitsweg handelt es sich um die Stammstrecke Meidling-Floridsdorf der S-Bahn in Wien - es dürften also einige Wiener betroffen gewesen sein. "Die S-Bahn tuckert dahin. Es gab Durchsagen, wo informiert wurde dass aufgrund der derzeitigen Witterung so langsam gefahren wird. Was auch immer das heißen mag", berichtet der "Heute"-Leser.

Der Pressesprecher der ÖBB konnte sich dies auf Anfrage von "Heute" nicht erklären. "Wir fahren im dichten Takt, auf der Stammstrecke sollte alles pünktlich verlaufen", berichtet er. Von Seiten der Züge seien keine Verspätungen kommuniziert worden sein. Auch der Hinweis darauf, dass die Witterung verantwortlich sei, wirft Fragen auf - in Wien sind Dienstagfrüh weder Regen noch Schnee vermeldet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
ÖBBMeidlingFloridsdorfBahnZugLeserreporterWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen