Chefforscher von Pfizer schockt mit Pandemie-Prognose

Der Forschungsleiter von Pfizer sieht das Ende der Pandemie noch in weiter Ferne. (Symbolbild)
Der Forschungsleiter von Pfizer sieht das Ende der Pandemie noch in weiter Ferne. (Symbolbild)KENA BETANCUR / AFP / picturedesk.com
Diese Nachricht wollte wohl wirklich niemand hören: Forscher des Pharma-Riesen Pfizer erwarten, dass die Pandemie noch JAHRE dauern wird. 

Die Aussichten scheinen düster. Bei einer Präsentation für Investoren gab der Chefwissenschaftler des US-amerikanischen Pharma-Riesen Pfizer, Mikael Dolsten, eine betrübliche Lageeinschätzung zur Pandemie ab.

Der Forscher erwartet, dass das Coronavirus bis ins Jahr 2024 noch in gefährlichen Ansteckungswellen auftreten wird. In einigen Regionen werde es in den kommenden zwei Jahren weiter hohe Fallzahlen geben.

Wird Covid endemisch?

Aber nicht überall soll es gar so finster aussehen. Dolsten, dessen Unternehmen in Kooperation mit BioNtech den mRNA-Impfstoff entwickelt hat, erklärte laut "Standard" auch, dass das Coronavirus in anderen Regionen hingegen soweit zurückgedrängt werden könnte, dass von einer endemischen Lage gesprochen werden könne.

Welche Entwicklung wann und wo eintrete, hänge nun stark davon ab, "wie effektiv die Gesellschaft Impfstoffe und Behandlungen einsetzt". Ein großer Unsicherheitsfaktor ist dabei das Auftreten neuer Virus-Varianten und Mutationen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusPfizerForschung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen