Chemnitz: Polizei fahndet nach einem dritten Mann

Nachdem Daniel H. vor mehr als einer Woche in Chemnitz (D) niedergestochen wurde, wird nun nach einem dritten Mann gesucht.
Nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz vor mehr als einer Woche fahndet die Polizei nach einem dritten Mann, der an der Tat beteiligt gewesen sein soll.

"Das Amtsgericht Chemnitz hat heute Vormittag diesen Haftbefehl erlassen", zitiert der "Fokus" den Generalstaatsanwalt Hans Strobl am Dienstag im sächsischen Landtag.

Die Behörden hätten bereits eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann angeordnet. Laut "Fokus" handelt es sich bei dem Gesuchten um einen Asylwerber aus dem Irak.

Zwei Tatverdächtige festgenommen

Zwei Tatverdächtige, ein Syrer und ein Iraker, wurden bereits festgenommen und befinden sich in Polizeigewahrsam.

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.
Ausnahmezustand in Chemnitz
Ausnahmezustand in Chemnitz




Am Montag fand unter dem Motto "Wir sind mehr" ein Gratis-Konzert gegen rechte Gewalt statt. 20.000 wurden in der Innenstadt am Karl-Marx-Monument erwartet, laut "Bild" waren es am Ende 65.000 - "heute.at berichtete".

Mehr zu dem Thema

Protest-Konzert legt Chemnitz praktisch lahm

37.000 wollen zu Konzert #wirsindmehr in Chemnitz

Neue Demos in Chemnitz: TV-Team attackiert

Wegen Demos in Chemnitz: HSV-Spiel abgesagt

5.000 demonstrieren in Berlin gegen rechte Gewalt (red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
DeutschlandNewsWeltRechtsextremismusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren