Cobra stürmt Haus nach Schuss, dann kommt alles anders

Polizisten der Sondereinheit "Einsatzkommando Cobra" in einer Übungssituation. (Symbolbild)
Polizisten der Sondereinheit "Einsatzkommando Cobra" in einer Übungssituation. (Symbolbild)ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Schwer bewaffnete Polizeieinheiten der Cobra drangen am Dienstag in ein Grazer Wohnhaus vor. Zeugen wollten einen Schuss gehört haben.

Plötzlich rasten Polizeifahrzeuge mit Blaulicht heran, rund 20 Elitepolizisten in voller Schutzmontur, samt Schilden und Sturmgewehren drangen in ein Haus im Grazer Stadtbezirk Gries ein. Diese spektakulären Szenen erlebten Augenzeugen am Dienstagvormittag auf der Tändelwiese im Bereich Triestersiedlung.

Die Polizei bestätigte gegenüber der "Kleinen Zeitung" einen Einsatz, an dem auch Kräfte des EKO Cobra beteiligt waren. "Uns wurde ein lauter Streit gemeldet. Ein Augenzeuge hatte angegeben, dabei auch einen Schuss gehört zu haben, daher der Einsatz mit Schutzausrüstung", so Polizeisprecher Fritz Grundnig.

Zum Glück war – abseits jenen der Exekutivkräfte – keinerlei Waffe im Spiel. "Das vermeintliche Schussgeräusch kam von einem Fensterbalken, der lautstark zugeschlagen wurde", erklärt Grundnig. So verlief der Einsatz schlussendlich harmlos und auch die Cobra-Beamten konnten wieder abrücken. Verletzt wurde niemand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
GrazEinsatzkommando CobraPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen