Corona-Ausbruch in Kaserne: 88 Soldaten in Quarantäne

Die Radetzky-Kaserne in Horn, Niederösterreich
Die Radetzky-Kaserne in Horn, NiederösterreichHERBERT PFARRHOFER / APA / picturedesk.com
In der Radetzky-Kaserne in Horn wurden am Wochenende mehr als zwei Dutzend Soldaten positiv auf das Coronavirus getestet.

Nachdem am Wochenende fünf Soldaten mit leichten Symptomen positiv getestet wurden, mussten am Montag alle 129 Mitglieder der Kompanie der Horner Kaserne ebenfalls zum Testen antraben. Bei diesen PCR-Tests wurden 24 weitere Corona-Fälle, alle symptomlos, festgestellt.

Die betroffenen Soldaten stammen nach Angaben des Militärkommandos Niederösterreich aus allen Bundesländern. Weitere 59 Soldaten wurden laut Aussendung als K1-Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt.

Keine Mutanten

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Eine Überprüfung durch das Biotechnologiezentrum des Amtes für Rüstungs- und Wehrtechnik konnte belegen, "dass sich unter den positiven Tests keine Mutation befindet."

Bei den Betroffenen handelt es sich um Garde-Soldaten, die seit Beginn diesen Jahres zur Grundausbildung eingerückt sind. Die insgesamt eigentlich 197 Uniformträger wurden bereits im Vorfeld im Rahmen der Corona-Vorschriften auf die Standorte Allentsteig und Horn aufgeteilt.

Mehr lesen: Alle aktuellen Corona-Regeln auf einen Blick

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichMaskenpflichtHornNiederösterreichBundesheer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen