Corona-Hammer! Kommt jetzt Testpflicht für Geimpfte?

Müssen bald auch Geimpfte einen Corona-Test machen?
Müssen bald auch Geimpfte einen Corona-Test machen?Picturedesk/ Symbolbild
Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich steigt, die Impfrate ist weiter zu niedrig. Jetzt will ein Experte eine Testpflicht – auch für Geimpfte.

Das Coronavirus hat Österreich weiter fest im Griff und lässt die Zahl der Neuinfektionen seit Tagen deutlich in die Höhe schießen. Alleine am gestrigen Mittwoch wurden im Land mehr als 6.500 neue Fälle in nur 24 Stunden vermeldet – ein neuer Höchststand im Jahr 2021.

Und auch die Lage in den Krankenhäusern sowie Intensivstationen ist angespannt und spitzt sich immer weiter zu. Aktuell müssen 1.752 Corona-Patienten in Spitälern medizinisch betreut werden, davon kämpfen 333 Personen auf der "Intensiv" um ihr Leben. Ab Montag, 8. November, tritt Stufe 2 des 5-Stufenplans der Regierung in Kraft. Ungeimpfte dürfen dann nicht mehr in die Nachtgastronomie und Veranstaltungen, zudem ist der "Wohnzimmertest" als 3G-Nachweis nicht mehr gültig.

"Lockdown für Ungeimpfte reicht nicht"

Doch nicht nur für ungeimpfte Personen dürften die Corona-Maßnahmen bald verschärft werden, denn auch für Geimpfte könnte es wohl wieder strengere Regeln geben. "Ein Lockdown für Ungeimpfte reicht nicht", hatte etwa der Onkologe Richard Greil gegenüber "ORF Salzburg" klargestellt. Stattdessen spricht er sich für "wirksame Kontaktbeschränkungen für die Gesamtbevölkerung" aus.

Doch es könnte noch strenger werden! Denn nun legt der Salzburger Infektiologe nach und fordert in gewissen Bereichen wieder eine generelle Testpflicht einzuführen – und zwar auch für Geimpfte und Genesene. Das berichtet "ORF Salzburg" am Donnerstag, einem Tag vor dem Corona-Gipfel der Bundesregierung mit den Landeshauptleuten.

Testpflicht bei Veranstaltungen?

Angesichts der derzeit rasant steigenden Zahl an Impfdurchbrüchen und solange nicht genügend Personen ihre dritte Corona-Impfung erhalten haben, müsste man an auch an eine PCR-Testpflicht für doppelt Geimpfte denken, heißt es in dem Bericht. "Hier ist auch ganz klar, dass wir überlegen werden müssen, wenn die Impfung nicht rascher voranschreitet, dass wir auch bei Geimpften den PCR-Test verlangen werden", so Greil zu "ORF Salzburg".

Greil spricht sich klar für eine generelle Testpflicht in sensiblen Bereichen wie in Krankenhäusern aus – aber vor allem auch bei Veranstaltungen. "Viele tragen die FFP2-Maske nicht korrekt, es gibt auch nicht überall bei Veranstaltungen ausreichende Kontrollen, die das sicherstellen würden. Wenn das so ist, dann können wir uns weitere Cluster nicht wirklich erlauben", wird der Onkologe weiter zitiert.

Eine Testpflicht für geimpfte Personen könnte laut Richard Greil in der aktuellen Corona-Lage in Österreich zur Eingrenzung der Ansteckungen auf jeden Fall beitragen.

Corona-Gipfel in Wien

In Wien setzt sich Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) jedenfalls bereits am heutigen Donnerstag mit Experten zusammen und bespricht das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Und angesichts der steigenden Corona-Zahlen im Land sowie in den Krankenhäusern könnte Wien seinen eigenen Weg weiter fortsetzen und die Maßnahmen weiter verschärfen – auch für Geimpfte.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hat am gestrigen Mittwoch jedenfalls bereits durchsickern lassen, dass es beim Corona-Gipfel am morgigen Freitag auch um das Thema "Vereinheitlichungen" gehen wird. Weitere bundesweite Verschärfungen könnten also wohl nur noch eine Frage der Zeit sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichSalzburgWolfgang MücksteinMichael Ludwig

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen