Impfturbo: Ein Drittel der Österreicher bereits geimpft

Corona-Impfung (Symbolbild)
Corona-Impfung (Symbolbild)GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Der vor kurzem von der Regierung gezündete "Impfturbo" zeigt nun seine Wirkung. Bereits ein Drittel der Österreich hat den ersten Stich erhalten. 

Vor wenigen Wochen kündigte die Regierung nach einem eher schleppenden Beginn der Impfkampagne einen Impfturbo an. Jener zeigt nun seine Wirkung. Bereits ein Drittel der Österreich hat den ersten Stich der Coronavirus-Schutzimpfung erhalten.

In Zahlen haben 3.018.250 Personen in Österreich schon die erste Teilimpfung erhalten. Das entspricht 33,9 Prozent der Bevölkerung. Die zeigen von der APA ausgewertete Daten des Impfregisters. Als bereits vollimmunisiert gelten 1.101.135 und somit 12,4 Prozent der Österreicher. Allein am gestrigen Montag wurden laut Gesundheits- und Innenministerium 43.356 Impfungen verabreicht.

Wien als Schlusslicht

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate mit der ersten Impfung im Burgenland mit 38,4 Prozent. In Vorarlberg sind 38,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 37,2 Prozent. Darauf folgen Kärnten (36,6 Prozent), Salzburg (33,6 Prozent), die Steiermark (33,5 Prozent), Oberösterreich (33,4 Prozent) und Niederösterreich (32,9 Prozent). Schlusslicht bildet die Bundeshauptstadt Wien mit einer Durchimpfungsrate von 30,5 Prozent.

Unterschiede bei Geschlechtern

Wie es weiter heißt, zeigen die Daten, dass es hinsichtlich der Geschlechter deutliche Unterschiede bei der Impfung gibt. Der Anteil der geimpften Frauen zwischen 35 und 44 liegt nämlich um fünf Prozentpunkte über jenem der Männer (27,2 zu 22,2 Prozent). Auch bei den 55- bis 65-Jährigen liegt der Anteil der erstgeimpften Frauen um 1,8 Prozentpunkte vor jenem der Männer (53,5 zu 51,7 Prozent).

Im Falle der Senioren ist das Verhältnis anders: Bei den 65- bis 74-Jährigen liegen die Männer um 0,8 Prozent vor den Frauen (72,8 zu 72 Prozent), bei den 75- bis 84-Jährigen um zwei Prozentpunkte (78,3 zu 76,3) und bei den über 85-Jährigen ist der Geschlechterunterschied am größten: 74,6 Prozent der Männer und nur 69,1 Prozent der Frauen zumindest einmal geimpft.

16- bis 24-Jährige

Bei der jüngsten Altersgruppe, für die derzeit ein Impfstoff zugelassen ist, ist die Durchimpfungsrate noch am geringsten. 14,4 Prozent der 16- bis 24-jährigen Frauen und 13,1 Prozent der Männer haben ihre erste Impfdosis erhalten. Den vollen Impfschutz haben in dieser Altersgruppe erst knapp vier Prozent. Im Vergleich dazu haben über 85-Jährigen sind es 64,8 Prozent der Männer und 59,7 Prozent der Frauen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen