Gesundheit

Corona-Knalleffekt – diese Maßnahmen enden zu Ostern

Auferstehung der Corona-Freiheit zu Ostern! Am Karsamstag enden Maskenpflicht in Shops und G-Regeln. "Heute" hat den Geheimplan der Regierung. 

Christine Scharfetter
Teilen
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) evaluiert derzeit mit sämtlichen Experten die aktuelle Corona-Lage.
Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) evaluiert derzeit mit sämtlichen Experten die aktuelle Corona-Lage.
GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Macht das Coronavirus nun auch in Österreich Sommerpause? Die zuletzt rapide sinkenden Inzidenzen lassen dies zumindest vermuten. Bereits am vergangenen Sonntag hatte sich die Zahl der Neuinfektionen im Wochenvergleich halbiert und auch in die Woche startete man mit "nur" 12.305 Neuinfektionen. Zuletzt wurden am Donnerstag 16.479 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden registriert.

Bleibt es bei einem solchen Sturzflug der Coronazahlen, stehe auch in Österreich einem Ende der Maßnahmen innerhalb der nächsten drei bis vier Wochen nichts im Wege, betonte bereits Top-Virologe Norbert Nowotny zuletzt gegenüber "Heute" .

Corona-Verordnung läuft aus

In anderen Ländern, wie Spanien, Schweden der Schweiz und zum Teil auch Deutschland, wurde die Coronavirus-Pandemie jedenfalls – zumindest vorerst – für beendet erklärt und bereits sämtliche Maßnahmen aufgehoben. In Österreich endet die Corona-Basismaßnahmenverordnung hingegen am 16. April von alleine und mit ihr sämtliche Maßnahmen – insofern kein neues Paket beschlossen wird. 

Wie "Heute" in Erfahrung bringen konnte, läuft nun alles in diese Richtung. In enger Zusammenarbeit des Gesundheitsministeriums und der Koalition sowie in Abstimmung mit den Experten der Krisenkoordination GECKO und jenen der Corona-Kommission arbeitet man an einer Rückkehr zum Status quo von vor der letzten Verschärfung.

Heißt konkret: Die Regierung wird die Indoor-Maskenpflicht (etwa im Handel) und die G-Regeln in der Gastronomie nicht verlängern. Die günstige Corona-Lage gebe dies nicht mehr her, so ein hochrangiger Koalitions-Insider.

Rauch-Ressort wortkarg

Offiziell heißt es dazu aus dem Sozialministerium: "Die Ausgestaltung der Basismaßnahmen über den 16.4. hinaus befindet sich aktuell in Erarbeitung. Dafür muss die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen und der Belegung in den Krankenhäusern berücksichtigt werden. Kommende Woche ist hier mit weiteren Details zu rechnen."

Natürlich gibt aber auch im Fall eines neuen Maßnahmenpakets der Bund nur die Unterkannte vor, die einzelnen Länder – wie es Wien gerne handhabt – können ihre Corona-Regeln dennoch wieder verschärfen.

;