Corona-Sorge: Acht Mal mehr Infizierte als vor 30 Tagen

Corona, Impfung
Corona, ImpfungChristoph Hardt / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Erleben wir den Anfang der vierten Welle? Die neuen Corona-Zahlen machen Sorgen. Aktuell gibt es pro Tag acht Mal mehr Infizierte als vor 30 Tagen.

Auf der Corona-Info-Seite des Gesundheitsministeriums gehen die Infizierten-Zahlen nur in eine Richtung: nach oben!

Corona-Alarm in Oberösterreich: Beginnt die vierte Welle schon im Spätsommer und nicht im Herbst?

So schaut's aus: Aktuell gibt es 74 Corona-Fälle pro Tag im Bundesland, vor gut vier Wochen waren es 9. Heißt: Aktuell sind es acht Mal mehr als Mitte Juni. Ähnlich dramatisch ist auch die Entwicklung der 7-Tages-Inzidenz. Aktuell liegt sie in Oberösterreich bei 23,5, Mitte Juni waren wir bei glatten 6.

Den höchsten Inzidenz-Wert hat momentan die Landeshauptstadt Linz mit 45, knapp dahinter Wels mit 44,7 und der Bezirk Kirchdorf an der Krems mit 38,5.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Gute Nachricht: kein einziger Corona-Todesfall seit 30 Tagen

Einzig gute Nachricht: In den vergangenen 30 Tagen gab es keinen einzigen Todesfall in Oberösterreich im Zusammenhang mit Corona (insgesamt starben seit Pandemie-Beginn an oder mit Corona 1.651 Menschen in Oberösterreich).

Aber woran liegt's, dass die Zahlen wieder so dramatisch nach oben gehen? Hauptursache ist die Delta-Variante. 420 Fälle gibt es da aktuell schon im Land. 14 Corona-Fälle, hauptsächlich Delta, führt der Krisenstab auf Maturareisen nach Kroatien zurück.

Grund: Reiserückkehrer und Nachtgastronomie

Generell gehen viele Infektionen auf Reiserückkehrer zurück, vor allem aus Spanien. Das Gesundheitsministerium um Wolfgang Mückstein (Grüne) drängt deshalb auf eine PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer. Es ist aber noch unklar, ob diese tatsächlich beschlossen wird.

Und weiterer Grund für den Anstieg: "Die Lockerungen in der Nachtgastronomie", so Carmen Breitwieser, Leiterin des oö. Krisenstabs zu "Heute".

Für Oberösterreichs Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (ÖVP) ist klar: "Unser Ziel ist: Wir wollen unser gewohntes Leben zurück. Der Weg dorthin führt aber nur über die Schutzimpfung. Sie schützt jeden Einzelnen von uns – und damit uns alle."

Hier kann man sich ohne Anmeldung impfen lassen

Aktuell sind bei uns knapp 800.000 Oberösterreicher erstgeimpft, gut 570.000 haben die zweite Dosis. Um das Geimpftwerden noch einfacher zu machen, gibt es im Land seit einigen Wochen sogenannte Pop-Up-Impfstraßen (etwa in der PlusCity in Pasching, im Linzer Passage oder in der Shopping City Wels), wo man sich ohne Anmeldung impfen lassen kann. Alles Infos dazu hier.

Außerdem ist heute, Freitag (23. Juli), anmeldefreier Impf-Tag an den Bezirks-Impfstellen des Landes. Wo und wann man sich anmeldefrei impfen lassen kann, steht hier.

Nav-Account ab Time| Akt:
Corona-ImpfungCorona-MutationCoronavirusImpfungOberösterreichGesundheitGrüneÖVP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen